Bayern als Favorit zum CL-Achtelfinale bei Arsenal

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
Mit der Referenz von fünf Frühjahrssiegen ohne Gegentor in der deutschen Bundesliga hat der FC Bayern die Reise zum Achtelfinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League am Dienstag gegen Arsenal angetreten.

Während David Alaba und Co. den Meistertitel schon so gut wie fix in der Tasche haben, setzte es für die “Gunners” mit dem FA-Cup-Out gegen den Zweitligisten Blackburn den nächsten Tiefschlag. “Das wird kein Selbstläufer”, betonte der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge und übermittelte vor dem Wiedersehen mit Lukas Podolski eine launige Warnung an den früheren Bayern-Profi: “Ich hoffe nicht, dass er uns irgendeinen einschenkt. Das sollte er sich gut überlegen.” Podolski ist sich der Ausgangslage bewusst. “Bayern ist Favorit”, gestand der DFB-Teamspieler.

Bei den Münchnern ist der zuletzt angeschlagen gewesene Javi Martinez wieder fit, dafür fehlen neben dem erkrankten Claudio Pizarro in Holger Badstuber (verletzt) und Jerome Boateng (gesperrt) zwei Innenverteidiger. Aus diesem Grund wird Daniel van Buyten von Beginn an einlaufen.

Letzte Chance für Arsenal

Arsenals Trainer Arsene Wenger bezeichnete das Duell mit den Bayern als Charaktertest. Die Champions League bietet den Engländern die letzte Chance auf einen Titel 2013 – in den beiden nationalen Cup-Bewerben schied Arsenal vorzeitig aus, in der Premier League fehlen dem Tabellenfünften schon 21 Punkte auf Spitzenreiter Manchester United.

Die Anspannung vor dem so wichtigen Heimspiel gegen Bayern war am Montag in London auch bei der abschließenden Pressekonferenz zu spüren. Sichtlich aufgebracht wies Wenger dabei Gerüchte zurück, wonach sein bis 2014 laufender Vertrag trotz anhaltenden Misserfolgs vorzeitig um zwei Jahre verlängert werden soll. “Das ist eine Falschinformation”, betonte er.

FC Porto vs. Malaga CF

Im zweiten Dienstag-Achtelfinale stehen einander zwei Clubs gegenüber, die mit ziemlicher Sicherheit nicht für den Finalsieg am 25. Mai im Wembley-Stadion infrage kommen – der FC Porto und Malaga CF. Die Spanier gehen als leichter Favorit ins iberische Kräftemessen, während die Portugiesen vor allem auf ihren Goalgetter Jackson Martinez hoffen. Der Kolumbianer erzielte in dieser Saison bereits 20 Liga-Tore.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen