Banküberfall mit anschließendem Unfall: “Spontane Idee” des 19-Jährigen

Das Auto des Bankräubers nach dem Unfall.
Das Auto des Bankräubers nach dem Unfall. - © VIENNA.at
Jener 19-Jährige, der am Donnerstag einen Unfall baute, nachdem er eine Bank überfiel, hat in der Einvernahme von “persönlichen Umständen” als Tatmotiv gesprochen. “Er sagte, es war eine spontane Idee”, so Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Der Bursche überfiel um 10.00 Uhr eine Bank in der Kürschnergasse, flüchtete daraufhin mit dem Auto seines Bruders. “Sein Bruder hatte ihn noch gewarnt, dass die Bremsen nicht gehen”, sagte Eidenberger.

Unfall nach Banküberfall in Wien-Floridsdorf

Tatsächlich versagten bei der Flucht die Bremsen des Fahrzeuges und er krachte in zwei weitere Pkw. Nachdem er seine Flucht zu Fuß fortsetzen musste, wurde er recht rasch in der elterlichen Wohnung in der Pastorgasse geschnappt.

Sein völlig überraschter Vater war bei der Festnahme dabei. Der 19-Jährige zeigte sich geständig. Das erbeutete Geld wurde in einem Farbkübel sichergestellt.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen