Bank in Hainburg von “vermummter Frau” überfallen: Festnahme

Akt.:
Die 27-Jährige wurde nach dem Bankraub in Hainburg festgenommen.
Die 27-Jährige wurde nach dem Bankraub in Hainburg festgenommen. - © apa (Sujet)
Am 12. Mai ist eine Bank in Hainburg (Bezirk Bruck an der Leitha) überfallen worden. Medienberichte sprachen von einer “vermummten Frau” als Täterin.

Laut “NÖN online” soll eine vermummte Frau in die Filiale eingedrungen sein und die geschockten Bankangestellten bedroht haben. Polizeiangaben zufolge wurde niemand verletzt.

Raubüberfall auf Bank in Hainburg

Die bisher unbekannte Täterin betrat nach Angaben der LPD NÖ gegen 12.30 Uhr das Geldinstitut im Stadtgebiet von Hainburg. Sie bedrohte einen Angestellten, der sich alleine in der Bank befand mit einer Pistole und forderte mit den Worten “Geld her” Bargeld. Da der Angestellte nicht sofort reagierte, ging sie zum Geldschalter und nahm sich aus der Kasse Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. Die Beute wurde in eine mitgebrachte Tragetasche gestopft. Anschließend flüchtet sie zu Fuß in Richtung der Stadtmitte von Hainburg.

Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief negativ. Die Angestellte wurde nicht verletzt, erlitt aber einen schweren Schock und wird psychologisch betreut.

Nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung wurde eine 27-jährige Frau aus dem Bezirk Bruck an der Leitha festgenommen. Bei einer Hausdurchsuchung konnte ein Großteil der Beute und die Tatwaffe, eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole, gefunden werden. Die 27-Jährige zeigte sich geständig und wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen