Bahnhof Wien-Mitte: Bescheid bis März

&copy APA
© APA
Für die Überbauung des Bahnhofs Wien-Mitte soll spätestens im März 2007 der Baubescheid vorliegen. Das hat Bürgermeister Michael Häupl (S) am Mittwoch angekündigt.

„Daher ist im Frühjahr mit dem Baubeginn zu rechnen“, sagte der Bürgermeister auf Anfrage der ÖVP. Das notwendige Bauverfahren werde noch heuer durchgeführt, so Häupl. Abgeschlossen werde es voraussichtlich im kommenden Jänner. Er bestätigte, dass der Bezirk Landstraße dabei geringfügige Abweichungen von den Bebauungsvorschriften gemäß Paragraph 69 der Bauordnung zulassen muss.

Wann das Projekt fertig wird, wollte Häupl nicht beantworten. Er verwies allerdings darauf, dass der Bauherr – die BAI – enorm auf’s Geld achte und BAI-Chef Thomas Jakoubek „einen Stacheldrahtverhau um sein Brieftaschl hat“. Es sei also damit zu rechnen, dass die Bahnhofsüberbauung so rasch wie möglich fertig gestellt werde, so der Bürgermeister.

Jakoubek hatte die Baubewilligung zuletzt noch für Jänner erwartet, erste Abrissarbeiten an den alten Gebäuden – vor allem Asbestentsorgung – aber bereits für heuer angekündigt. Die Gesamtbauzeit wird von der BAI mit dreieinhalb bis vier Jahren angepeilt, die Fertigstellung könnte also Ende 2010 oder Anfang 2011 gefeiert werden.

Das Bauwerk über dem Bahnhof wird gemäß den Plänen 36 Meter hoch. Gegenüber dem Justizzentrum ist zudem ein 70 Meter hoher Hotelturm geplant. Die Baukosten betragen rund 350 Mio. Euro.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen