Autofreak-Paradies: Die Vienna Autoshow

Akt.:
Autofreak-Paradies: Die Vienna Autoshow
Nach zehn Jahren Pause gibt es 2004 wieder eine große Automesse in Wien – die Vienna Autoshow hat am Donnerstag zeitgleich mit der Ferienmesse im neuen Wiener Messezentrum ihre Pforten geöffnet.  Diashow

Nach zehnjähriger Unterbrechung findet in Wien heuer wieder eine große Automesse statt: Am Donnerstag öffnet die Vienna Autoshow ihre Pforten. Die Autoshow ist gemeinsam mit der zeitgleich stattfindenden Ferienmesse die erste Veranstaltung im brandneuen, 200 Millionen Euro teuren MessezentrumWienNeu. Für die beiden Eröffnungsausstellungen wird mit 80.000 bis 100.000 Besuchern gerechnet.

Die Kfz-Branche erhofft sich von der Schau weitere Verkaufsimpulse im österreichischen Markt, der bereits 2003 ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben hat, sagte Felix Clary, Sprecher der heimischen Auto-Importeure, die zusammen mit Reed Exhibitions als Organisator auftritt. 2003 sind nach zwei mageren Jahren in der Alpenrepublik wieder um sieben Prozent mehr Autos verkauft worden, die Neuzulassungen erreichten die 300.000er-Marke. Die genauen Zahlen werden offiziell erst am kommenden Freitag bekannt gegeben.

Auf der bis Sonntag laufenden Automesse zeigen auf 25.000 Quadratmetern 115 Aussteller, was sie alles im Angebot haben. Bis auf Volvo und Mazda sind praktisch alle Automarken mit etwa 280 Wägen vertreten. Zu sehen sind neue Volumensmodelle wie etwa der Golf V von VW, Opel präsentiert auf der Leistungsschau seinen brandneuen Astra.

Für Liebhaber und speziell Interessierte ist aber beispielsweise auch der neue Hochleistungs-Sportwagen von Mercedes-McLaren zu sehen, der in 3,8 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann.

Die Messe ist bis Samstag von von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag wird etwas früher (17.00 Uhr) geschlossen. Die Schau findet in den Hallen C und D des Messezentrums statt. Die reguläre Tageskarte kostet sieben Euro.

Redaktion: Elisabeth Skoda

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken