Autobrand bei St. Christophen

Viel Rauch und Feuer bei diesem Autobrand auf der A1
Viel Rauch und Feuer bei diesem Autobrand auf der A1 - © Einsatzdoku
Zu einem Fahrzeugbrand kam es am 18. Jänner auf die Westautobahn in Fahrtrichtung Wien. Zwei Feuerwehren mussten das brennende Fahrzeug löschen. 

Ein Fahrer eines Minivan mit deutschem Kennzeichen fuhr in Richtung Wien als er kurz nach St. Christophen einen Knall aus dem Motorraum vernahm, geistesgegenwertig lenkte er den Wagen auf den Pannenstreifen. Beim Ausrollen des Fahrzeuges schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Kirchstetten Markt und Böheimkirchen Markt wurden verständigt. Beim Eintreffen der Autobahnpolizei kam es vor dem Einsatzort zu keiner Bildung der Rettungsgasse, es mussten erst die Fahrzeuge geschlichtet werden, um die Zufahrt zu ermöglichen. Die Feuerwehren konnten ohne größere Probleme zufahren, da nach einigen hundert Metern die Rettungsgasse klaglos funktionierte.

Die Feuerwehren Kirchstetten und Böheimkirchen löschten den Brand, sie konnten aber nicht verhindern, daß das Auto komplett ausbrannte. Während des Einsatzes mußten die ersten beiden Fahrspuren gesperrt werden, infolge dessen kam es zu einer erheblichen Staubildung. Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen