Auto-Einbrecher geschnappt – mehr als 100 Fahrzeuge geknackt

1Kommentar
Auto-Einbrecher geschnappt – mehr als 100 Fahrzeuge geknackt
© bilderbox.at (Symbolbild)
Fast eine Stunde lang mussten Polizisten und ein Diensthund vor einer Woche die Großfeldsiedlung in Wien-Floridsdorf nach zwei Autoeinbrechern absuchen. Der Einsatz hat sich nun als voller Erfolg herausgestellt: Die beiden Verdächtigen, 19 und 20 Jahre alt, haben mehr als 100 Autoeinbrüche zugegeben.

In der Nacht auf vergangenen Mittwoch, gegen 4.30 Uhr, waren die beiden Serben einer Polizeistreife aufgefallen. Sie hatten sich durch Weglaufen verdächtig gemacht. Als ein anderer Funkwagen ganz in der Nähe einen Autoeinbruch meldete, machten sich mehrere Polizisten an die Verfolgung der mutmaßlichen Täter.

Die Männer türmten quer durch die Großfeldsiedlung über Gartenzäune und Hecken, die Suche nach ihnen dauerte fast eine Stunde, berichtete Polizeisprecher Roman Hahslinger. Bei der Festnahme – einer wurde im Gebüsch kauernd gefunden – hatte jeder einen jener Notfallhammer dabei, die in öffentlichen Verkehrsmitteln angebracht sind. Außerdem wurden bei den Verdächtigen Kreditkarten gefunden, die aus aufgebrochenen Autos gestohlen worden waren.

Gegenüber den Ermittlern der Außenstelle Nord des Landeskriminalamts (Gruppe Stetzl) legten die Männer schließlich Geständnisse ab: Demnach haben sie seit Ende Februar mehr als 100 Autoeinbrüche verübt. Tatwerkzeug waren immer die Notfallhammer, mit denen die Burschen einfach die Seitenscheiben der Fahrzeuge zerdepperten.

Gestohlen haben die Verdächtigen laut Polizei vor allem Navigationsgeräte und Autoradios, aber auch Sonnenbrillen und Parkscheine sowie kleinere Bargeldbeträge aus Taxis. Die Tatorte lagen in der Leopoldstadt, in Favoriten, Floridsdorf und der Donaustadt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel