Austria will es bei zweitem Versuch gegen WAC besser machen

Akt.:
Neustart der Partie in Wolfsberg
Neustart der Partie in Wolfsberg - © APA (EXPA/Angerer)
Nachdem ein Unwetter die Austria am Samstag in Wolfsberg vor der nächsten Niederlage gerettet hat, soll bei der Neuaustragung alles anders werden. Am Dienstagabend (19.00 Uhr) will Trainer Thomas Letsch eine deutlich verbesserte violette Elf sehen. Beim WAC will man indes auf das bis zur 45. Minute Gezeigte anschließen.

“Jeder soll merken, dass wir gewillt sind, ganz anders aufzutreten als am Samstag. Jetzt liegt es an uns, zu zeigen, dass das nicht das wahre Gesicht der Austria ist”, betonte Letsch vor der neuerlichen Abreise nach Kärnten. 0:2 lag seine Mannschaft nach defensiven Aussetzern zurück, Michael Madl sah Ende der ersten Spielhälfte außerdem Gelb-Rot. Anhaltend starke Regenfälle “retteten” aber die Austria. Die Partie musste zur Pause abgebrochen werden.

Die Sperre von Madl bleibt am Dienstag aufrecht, die Austria darf aber wieder mit elf Mann beginnen. Letsch kündigte auch an, taktische Veränderungen vorzunehmen. Mit einem Sieg würden sich die schwer strauchelnden Wiener auf Rang sechs vorarbeiten. Gewonnen hat die Austria aber schon seit vier Spielen nicht mehr.

Der WAC, bei dem Issiaka Ouedraogo um zwei Tore “umfiel”, würde selbst im Erfolgsfall Vorletzter bleiben. Für die sicher mit etwas Wut im Bauch antretenden Lavanttaler geht es immerhin um die Chance auf den dritten Dreier in den vergangenen vier Runden. Interimstrainer Robert Ibertsberger wusste aber: “Die Austria wird sich sicher anders auf uns einstellen.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen