Austria Wien und Rapid ziehen in die nächste Cuprunde ein

Rapid und die Austria sind souverän ins Cup-Achtelfinale eingezogen. - © EXPA/Sebastian Pucher, APA/Herbert Neubauer

Die beiden Wiener Großklubs Austria und Rapid feierten in der 2. Runde des ÖFB-Cups klare Siege gegen unterklassige Gegner.

Der Mittwoch im ÖFB-Cup hat souveräne Erfolge der Wiener Großklubs Austria und Rapid sowie mühevolle Zweitrunden-Vorstellungen von Bundesliga-Tabellenführer Sturm Graz und Altach gebracht. Die Vorarlberger mussten beim 4:3 (2:2, 1:1) gegen Regionalligist Gurten in die Verlängerung, Sturm siegte bei Regionalligist Anif erst durch einen Doppelpack von Philipp Zulechner im Finish (78., 94.) 2:1 (0:1).

Ein 3:0 (1:0) feierte die Austria bei Regionalligist Vöcklamarkt. Dabei trafen nicht nur Dominik Prokop (29.) und Kapitän Raphael Holzhauser aus einem Elfmeter (72.), sondern auch der brasilianische Innenverteidiger Ruan bei seinem Debüt für die “Veilchen” (70.).

ÖFB-Cup: Rapids nächster Sieg auf dem Sportclub-Platz

Rapid feierte auf dem Sportclub-Platz quasi wie gewohnt einen weiteren Erfolg. Schon in der vergangenen Saison hatte Grün-Weiß gegen unterklassige Gegner in deren Ausweichstadion drei Siege geholt. Am Mittwoch änderte Coach Goran Djuricin sein Team im Vergleich zur Liga an neun Positionen. Nur Dejan Ljubičić und Mario Sonnleitner blieben in der Mannschaft, Thanos Petsos gab im Mittelfeld sein Comeback.

Gegen die extrem defensiv agierende Truppe aus der Wiener Stadtliga gingen die Hütteldorfer durch Kvilitaia aus der Kurzdistanz in Führung (19.), der eingewechselte Schaub erhöhte bald nach der Pause auf 2:0 (51.) und machte infolge eines Fouls an Steffen Hofmann aus einem Elfmeter den Sack zu (76.). Kurz davor hatte Kvilitaia nach einer Schwalbe mit Gelb-Rot den Platz verlassen müssen (72.), es war bereits der fünfte Ausschluss eines Rapidlers in den jüngsten fünf Pflichtspielen. Im Finish bedeutete ein Eigentor Yannick Souras den Endstand (84.).