Austria triumphierte mit 5:1 über St. Pölten: Stimmen zum Spiel

(Aktualisiert am:
Große Freude bei (v.l.), Christoph Monschein (Austria) und Felipe Pires (Austria) - © APA/HANS PUNZ

Die “Veilchen” auf Erfolgskurs: Die Wiener fertigten am Sonntag zum Abschluss der Runde daheim Schlusslicht St. Pölten 5:1 ab, womit das Debüt von Trainer Oliver Lederer bei den Niederösterreichern kräftig danebenging. Wir haben die Stimmen zum Spiel.

Mit einem 5:1-(2:1)-Heimsieg über Schlusslicht St. Pölten hat die Wiener Austria am Sonntag die 1:5-“Watschen” gegen den AC Milan in der Europa League eindrucksvoll abgeschüttelt. Dank des vierten Saisonsiegs in der Fußball-Bundesliga inklusive Doppelpack von Kevin Friesenbichler rückten die “Veilchen” auf Rang drei vor und verkürzten den Rückstand auf Leader Sturm auf vier Punkte.

Stimmen zum Spiel zwischen Austria Wien und St. Pölten

Thorsten Fink (Austria-Trainer): “Es war das erwartet schwere Spiel. Das 5:1 ist hoch, aber nach dem Ausschluss waren wir sehr spielstark. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Ich bin sehr zufrieden, dass wir uns von dem 1:5 gegen Milan nicht so beeinflussen haben lassen, sondern ordentlich gespielt haben. Abdullahi hatte einen guten Einstand, für das, dass er gestern noch in Nigeria war.”

Felipe Pires (Torschütze und dreifacher Assistgeber der Austria): “Das war für die Moral der Mannschaft nach dem 1:5 sehr wichtig. Es war ein verdienter Sieg. Zu Beginn war es nicht leicht, aber nach der Roten Karte haben wir mehr Räume gehabt. Wenn wir Platz haben, sind wir gefährlich.”

Oliver Lederer (Trainer St. Pölten): “Meine Zuversicht ist nach diesem Spiel nicht kleiner geworden. Wir haben bis zum ersten Ausschluss alles versucht, da war in Ansätzen viel Positives zu erkennen. Danach war es schwer gegen eine spielstarke Austria. Wir hatten dann aber noch einen Stangenschuss. Nach dem zweiten Ausschluss war es dann vorbei. Wir wollen uns jetzt gut vorbereiten, um im Heimspiel gegen Admira den ersten Dreier einzufahren. Ich bin davon überzeugt.”

(apa/red)