Austria gastiert bei der Admira – Salzburg in Graz

Akt.:
Austria-Trainer Fink fordert Punkte
Austria-Trainer Fink fordert Punkte
Die 25. Fußball-Bundesligarunde wird am Mittwoch mit den restlichen vier Partien komplettiert. Meister Salzburg reist dabei nach Graz zu Sturm, während die Wiener Austria zum Gast bei Admira Wacker Mödling ist. Grödig empfängt als erstmaliges Liga-Schlusslicht die Mannschaft aus Ried, Rapid trifft im Happel-Stadion auf Mattersburg.


Nach der bis dato besten Vorstellung unter Neo-Coach Oscar Garcia peilt Meister Salzburg in Graz den nächsten vollen Erfolg an. Vier Siege in fünf Pflichtspielen hat der Spanier seit seinem Amtsantritt im Winter zu Buche stehen. Auswärts gab es dabei gegen Sturm bereits einen Sieg im Viertelfinale des ÖFB-Cups. Mit Blick auf das Titelrennen will Salzburg beim Tabellenvierten nicht locker lassen.

Zwölf Runden vor Saisonende hält der Titelverteidiger ebenso wie der Zweite Rapid bei 46 Zählern. Das fünf Tore bessere Torverhältnis gibt den Ausschlag für Salzburg. Kapitän Jonatan Soriano und Co wissen am Mittwochabend (20.30 Uhr) jedenfalls schon vor Anpfiff in der UPC-Arena, wie die Tabellenlage aussieht. Denn Rapid ist bereits zuvor zu Hause gegen Mattersburg im Einsatz. Für Sturm geht es darum, Platz drei nicht aus den Augen zu verlieren.

Mit vier Siegen in vier Frühjahrsrunden ist Rapid im Kalenderjahr 2016 in der Bundesliga die Nummer eins. Für die Verantwortlichen in Grün-Weiß ist das jedoch noch lange kein Grund, in Jubelstimmung auszubrechen. Vor dem Spiel am Mittwoch gegen den SV Mattersburg warnte Trainer Zoran Barisic vor einer physisch “irrsinnig starken” Truppe, die speziell bei Standardsituationen gefährlich sei.

Die Hütteldorfer tragen seit dem Start ins Bundesliga-Frühjahr eine weiße Weste. In vier Partien wurden ebenso viele Siege eingefahren, die Tordifferenz steht bei 11:2. Zuletzt verloren haben die Wiener am 13. Dezember mit 0:2 in Salzburg. Mit den “Bullen” gemeinsam steht der Rekordmeister an der Tabellenspitze. Von einem Fernduell um den Titel will die sportliche Führung aber noch lange nicht sprechen.

Die Wiener Austria muss derweil beim Gastspiel bei Admira Wacker Mödling schauen, dass der Polster auf die Verfolger Sturm und Admira nicht weiter schmilzt. Auf dem als Saisonziel definierten dritten Platz liegend haben die Wiener nach 24 Runden fünf Zähler Vorsprung auf das Duo. Im Duell mit der Admira am Mittwoch (18.30) soll der Abstand nicht kleiner werden, sondern sich im Idealfall erhöhen. Dieses Ziel hat Austria-Coach Thorsten Fink vorgegeben.

Die SV Grödig liegt erstmals seit dem Aufstieg 2013 am Tabellenende der Bundesliga. Zwölf Runden vor Saisonende will man im Lager der Salzburger keine Panik aufkommen lassen. In der ersten englischen Woche im neuen Jahr hat Grödig am Mittwoch (18.30 Uhr) die SV Ried zu Gast. Mit einem vollen Erfolg würden die Hausherren Plätze gut machen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen