Auktionshaus will für Münzsammlung 200 Millionen Dollar

Akt.:
Für insgesamt 200 Millionen Dollar (knapp 190 Millionen Euro) will das Auktionshaus Sotheby’s im Mai eine Münzsammlung versteigern. Die D.-Brent-Pogue-Kollektion wäre nach Angaben des Auktionshauses damit die teuerste private Münzsammlung der Welt.


Die Sammlung umfasse mehr als 650 amerikanische Gold-, Silber- und Kupfermünzen. Sie ist so groß, dass Sotheby’s und die Münzexperten Stack’s Bowers sieben Auktionen ansetzen, um alle zu versteigern. Die Termine erstrecken sich über zwei Jahre. Für 20 Münzen erwarten die Auktionshäuser jeweils eine Million Dollar oder mehr. Unter den Schätzen ist auch ein fast 200 Jahre alter Silberdollar. Die Münze allein soll zehn Millionen Dollar bringen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen