Augarten-Konzertsaal: Behörde stoppt Probebohrungen

Augarten-Konzertsaal: Behörde stoppt Probebohrungen
Die Probebohrungen für den Bau des Konzertsaals der Sängerknaben ist von der Behörde gestoppt worden. Seit Jahren wird nun gegen den Bau gekämpft. Stattdessen wird der Zugang zum Augartenspitz für Parkbesucher gefordert.

Die Probebohrungen für den Bau des Sängerknaben-Konzertsaals am Wiener Augartenspitz sind von der zuständigen Wasserrechts-Behörde (Magistratsabteilung 58) gestoppt worden. Ein Sprecher der Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima (S) bestätigte am Donnerstag eine entsprechende Mitteilung der Anraineraktivisten, die den Abbruch der Arbeiten als Erfolg werteten.

Die Initiativen kämpfen seit Jahren gegen den Bau und fordern, den bisher nicht zugänglichen Augartenspitz stattdessen für die Parkbesucher zu öffnen. Vergangene Woche hatte ein Polizeieinsatz für Aufsehen gesorgt: Die Exekutive räumte ein Protestlager der Aktivisten, die postwendend ein “neues Hainburg” prophezeiten. Sie kündigten an, ihre Proteste fortzusetzen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen