Aufregung um Zusammenlegung von Post und BAWAG

Akt.:
Heinz Lehner (Bezirksvorsteher Floridsdorf), Dr. Wolfgang Klein (Vorstandsdirektor BAWAG P.S.K.), Wolfgang Duchkowitsch (Filialleiter der BAWAG P.S.K.), Gerhard Wächter (Teamleiter Post AG), Dr. Michael Ludwig, (Stadtrat f. Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung) und DI Walter Hitziger, (Vorstandsdirektor Österreichische Post AG)
Heinz Lehner (Bezirksvorsteher Floridsdorf), Dr. Wolfgang Klein (Vorstandsdirektor BAWAG P.S.K.), Wolfgang Duchkowitsch (Filialleiter der BAWAG P.S.K.), Gerhard Wächter (Teamleiter Post AG), Dr. Michael Ludwig, (Stadtrat f. Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung) und DI Walter Hitziger, (Vorstandsdirektor Österreichische Post AG) - © Thomas Preissler
Sparen, sparen, sparen. Die BAWAG-PSK versucht genau das durch Filialzusammenlegungen zu erreichen. Viele Wiener fürchten jetzt, dass das Postamt ums Eck verschwindet.

So wird zum Beispiel heute, Montag, die neue Post-Bawag-Filiale am Franz-Jonas-Platz in Floridsdorf eröffnet. Im Vorfeld hatte es bereits Anrainerproteste gegeben, da man das Ende der vertrauten Post ums Eck fürchtete. Post und Bank versuchen zu beruhigen: Es sei schon wahr, dass manche Menschen jetzt ein bisschen weiter zur nächsten Post hätten. Allerdings gebe es einen Ausgleich: Denn die BAWAG-Filialen würden jetzt die Post-Öffnungszeiten übernehmen. Das bedeutet, dass die Bank bis mindestens 18 Uhr offen halten wird.

Insgesamt mehr Postfilialen

Die Post versucht, die Bedenken der Wiener zu zerstreuen. Trotz Zusammenlegungen soll es insgesamt um die 30 Postfilialen mehr geben als heute. Entstehen sollen rund 80 gemeinsame Filialen von Post und BAWAG.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen