Auf Zug gesprungen, schwerst verletzt

Nur einsteigen, wenn er steht...
Nur einsteigen, wenn er steht... - © Bilderbox
Beim Aufspringen auf einen fahrenden Zug ist ein 21-jähriger Wiener in der Silvesternacht in Baden schwerst verletzt worden.

Der junge Mann, der mit einigen Freunden auf dem Nachhauseweg war, wollte gegen 3.20 Uhr am Bahnhof der Bezirkshauptstadt auf eine schon anfahrende Garnitur in Richtung Wien aufspringen. Da es sich um eine außerplanmäßig zu Silvester eingeschobene Fahrt handelte, bestand der Zug aus mehreren nostalgischen Waggons, berichtete die Stadtpolizei am Dienstag.

Schwerst verletzt trotz Notbremsung

Der 21-Jährige versuchte, auf das Trittbrett des letzten Wagens aufzuspringen, rutschte aber ab und blieb mit der Jacke hängen. Die Bahn schleifte den Wiener einige Meter mit, bevor der Lokführer mittels Notbremsung anhalten konnte. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Spital eingeliefert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen