Auf los geht’s los für: Eisenstadt e-mobilisiert

Akt.:
1Kommentar
Eisenstadt setzt zukünftig auf E-Mobilität, Symbolbild
Eisenstadt setzt zukünftig auf E-Mobilität, Symbolbild - © Dieter Schütz/Daniela Baack/Peter Herlitze / pixelio.de
Seit 2010 ist Eisenstadt eine von insgesamt fünf E-Mobilitäts-Modellregionen in Österreich, deren Ziel ist es, ein umweltfreundliches und innovatives Mobilitätssystem zu entwickeln. Jetzt nimmt die Initiative ihren Betrieb auf.

Eisenstadt ist seit 2010 eines von fünf Mitgliedern von E-Mobilitätsregionen in Österreich. BEWAG, Freistadt Eisenstadt und Raiffeisen Leasing haben jetzt den rechtlichen Rahmen für die Investitionen in die umweltfreundliche Region geschaffen. Somit kann die detaillierte Planung und Umsetzung beginnen.

Eisenstadt e-mobilisiert wird umgesetzt

Umwelt- und Klimafreundlichkeit ist der zentrale Punkt bei den E-Mobilitäts-Modelregionen. Nun soll in  Eisenstadt  nach und nach die Elektromobilität eingeführt werden. Dabei wird die burgenländische Landeshauptstadt Vorreiter durch die Einführung von E-Taxis, einem eigenen Fahrradverleih Modell, City-Cars und eigenen Scottern. Die Fortbewegungsmittel sollen unkompliziert zu verleihen und für jeden Bürger ausleihbar sein.
Zusätzlich dürfen saubere Autos im Stadtgebiet von Eisenstadt ab Jänner gratis parken. Durch eigene Fördergelder, soll die  E-Mobilität  weiter ausgebaut werden.

In den letzten 14 Monaten haben die Projektpartner intensiv an dem Konzept gearbeitet und sind jetzt bereits diese Pläne auch in die Tat umzusetzen. Zukünftig sollen erneuerbare Energiequellen eine CO2-Einsparung bewirken und damit einen guten Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel