Auf der A4: Wiener bei Unfall mit Fahrerflucht verletzt

Die A4 war zwei Stunden lang nur schwer passierbar.
Die A4 war zwei Stunden lang nur schwer passierbar. - © APA (Symbolbild)
Ein 55-jähriger Lenker aus Wien wollte eine Kollision vermeiden und verursachte dadurch selbst einen Unfall.

Ein Pkw-Lenker hat Mittwochmittag auf der Ostautobahn (A4) Fahrerflucht begangen, nachdem es zu einem Unfall gekommen war. Ein 55-jährige Wiener wollte bei Zurndorf (Bezirk Neusiedl am See) einen 29-jährigen Autofahrer aus Ungarn überholen, als er plötzlich selbst von einem Unbekannten überholt wurde. Um eine Kollision zu vermeiden, verriss er das Lenkrad. Der Wiener wurde verletzt.

Der 55-Jährige lenkte seinen Wagen wieder auf den zweiten Fahrstreifen, geriet auf das Bankett und kam ins Schleudern. Danach schlitterte er quer über die Straße wieder zurück auf den zweiten Fahrstreifen, berichtete die Exekutive am Donnerstag. Der Wiener kollidierte mit dem Fahrzeug des Ungarn, das zwischen Betonwand und dem Auto des 55-Jährigen eingeklemmt wurde.

Der Wiener wurde mit der Rettung in ein Spital gebracht. Der 29-Jährige kam ohne Blessuren davon. Beide Fahrzeuge wurden laut Polizei erheblich beschädigt. Die Ostautobahn war während der Aufräumarbeiten für zwei Stunden nur erschwert passierbar. Vom dritten Fahrzeuglenker fehlte zunächst jede Spur.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung