AUA-Maschine musste nach Hydraulik- Problemen in Salzburg zwischenlanden

"Keine Gefahr für Passagiere" bestand bei der AUA-Zwischenlandung
"Keine Gefahr für Passagiere" bestand bei der AUA-Zwischenlandung - © APA (Sujet)
Sonntagvormittag hat ein Flug der Austrian Airlines von Wien nach Genf vorzeitig in Salzburg zwischenlanden müssen. Aufgrund einer überhitzten Hydraulikpumpe entschied sich der Pilot für eine Sicherheitslandung.

Die 66 Passagiere wurden umgebucht. Einen Bericht des Internetportals “Austrian Aviation” bestätigte AUA-Sprecher Peter Thier auf APA-Anfrage.

AUA-Flieger landete in Salzburg zwischen

“Es bestand keine Gefahr für die Passagiere”, sagte Thier zur APA. Die Maschine vom Typ Fokker sei in Salzburg nur zwischengelandet. “Dort gibt es Ersatzteile sowie den technischen Support”, sagte Thier. Es wäre ein kurzer Aufenthalt für die Reparatur geplant gewesen. Bei der Begutachtung sah man allerdings, dass die Behebung des Schadens länger dauern würde. “Ein Weiterflug wäre aber technisch möglich gewesen”, bekräftige Thier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen