AUA-Flieger nach New York musste wegen Kältewelle umkehren

Die extreme Kälte in New York führte nun zur Umkehr eines AUA-Fliegers
Die extreme Kälte in New York führte nun zur Umkehr eines AUA-Fliegers - © AFP
Die extremen Witterungsverhältnisse in New York sorgten für die Absage der Landung eines AUA-Fliegers, der am Flughafen JFK landen sollte. Die Maschine musste umkehren.

Wie AUA-Sprecherin Dagmar Wessendorf der APA erzählte, war man vom JFK-Airport um 11.38 Uhr informiert worden, dass sämtliche Parkpositionen voll wären. Auch Newark hatte keine freien Kapazitäten mehr und aus Washington gab es ebenfalls Absagen. Deshalb setzte der Austrian-Flieger, der am Samstag um 9.58 abhob, um 15.46 wieder in Wien-Schwechat auf.

AUA-Flieger nach New York: Umkehr wegen Kältewelle

Man werde sich bemühen, die Passagiere umzubuchen, sei dabei aber von den Wetterbedingungen abhängig. Die Lufthansa-Maschinen von Frankfurt oder München nach New York hätten ähnliche Schwierigkeiten. Durch den Ausfall der OS87 fehlte auch die Maschine in New York, um den geplanten AUA-Rückflug vom JFK nach Wien (OS88) durchführen zu können. Hier bemühe man sich ebenfalls, die Passagiere umzubuchen.

Am Samstag waren insgesamt acht Flüge aus bzw. in die gesamten USA am Flughafen Wien geplant. Laut dem Schwechater Airport kamen vier Maschinen aus den USA in Wien an, von den vier geplanten Flügen in die USA wurde nur der OS87 gecancelled. Am Sonntag seien die vier geplanten Destinationen nach Amerika gesichert, der einzige Flug aus den USA, eben OS88, wurde abgesagt.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen