Attacke von Hackern gegen Österreichische Nationalbank abgewehrt

1Kommentar
Vermutlich erneut türkisch-nationalistisches Hacker-Kollektiv verantwortlich
Vermutlich erneut türkisch-nationalistisches Hacker-Kollektiv verantwortlich - © dpa (Sujet)
Erneut attackierten Hacker eine größere Institution in Österreich: Eine Hacker-Attacke gegen die Österreichische Nationalbank (OeNB) ist am vergangenen Freitag abgewehrt worden. Hinter dem Angriff dürfte wie schon in der Vorwoche bei einem Angriff gegen den Flughafen Wien das türkisch-nationalistische Hacker-Kollektiv “Aslan Neferler” stecken.

Einen diesbezüglichen Bericht des “Kurier” (Dienstagsausgabe) bestätigte Innenministeriums-Sprecher Alexander Marakovits. Marakovits sagte, diesbezügliche Hinweise würden noch geprüft. Es sei noch zu früh zu sagen, dass es jetzt fix so ist. “Es deutet vieles in diese Richtung”, so der Sprecher.

Hacker-Attacke auf die Nationalbank: Details

Die Gruppe hatte als Revanche für die österreichische Politik gegenüber der Türkei derartige Hackerattacken angekündigt. Laut “Kurier” handelte es sich um eine “Denial of Service”-Attacke (DoS). Die Gruppe versendete demnach fünf Millionen Mails pro Minute an den Server der Nationalbank. Laut einem Sprecher der OeNB war die Website zwar kurzfristig nicht verfügbar, die Angreifer hätten aber keinen Zugang zu sensiblen Daten erhalten.

>>Hacker-Attacke auf Flughafen Wien: Türkisches Kollektiv bekannte sich dazu

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel