Attacke im Hirschstettner Tunnel: Opfer verlor Sehkraft auf linkem Auge

Akt.:
1Kommentar
Die Männer stiegen aus dem Auto und attackierten ihre Opfer.
Die Männer stiegen aus dem Auto und attackierten ihre Opfer. - © APA/Sujet
Bereits am 30. August kam es gegen 22:15 Uhr im Tunnel Hirschstetten (22. Bezirk, Fahrtrichtung Süden) zu einem schweren Fall von Körperverletzung. Nun konnte die Polizei Verdächtige ausforschen.

Laut Polizei trug sich der Vorfall folgendermaßen zu: Das Auto der beiden männlichen Opfer (30, 54) wurde im Tunnel von zwei anderen Autos zum Anhalten gebracht. Daraufhin stiegen mehrere Männer aus dem zweiten Pkw aus und schlugen auf die noch in ihrem Pkw sitzenden Opfer ein. Nach der Tat ergriffen die Täter die Flucht.

Attacke im Hirschstettner Tunnel: Mann verlor Sehkraft

Der 54-jährige erlitt durch den Angriff eine Mittelgesichtsfraktur und verlor das Augenlicht auf dem linken Auge, so die Polizei.

Den Ermittlern gelang es nun, einige Verdächtige auszuforschen: In Donaustadt wurden fünf Männer im Alter von 23 bis 40 Jahren aufgespürt. Gegen einen der Gruppe erließ die Staatsanwaltschaft eine Festnahmeanordnung, der Mann ist teilgeständig. Hintergrund der Tat dürfte ein Streit zwischen den Pkw-Lenkern während der Fahrt von Polen nach Österreich gewesen sein.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel