Atomstreit: Iran will weiter verhandeln

Akt.:
Atomstreit: Iran will weiter verhandeln
Der Iran hat bekräftigt, dass ein russisches Kompromissangebot zur Beilegung des Atomstreits in seiner aktuellen Form nicht akzeptabel sei. Teheran sei aber bereit, weiter darüber zu verhandeln.

Dies sagte der iranische Chefunterhändler Ali Larijani laut einem Bericht des staatlichen Fernsehens. Der Umfang des russischen Vorschlags erfülle nicht alle Energiebedürfnisse des Irans, erklärte Larijani.

„Es ist nicht möglich zu sagen, dass der russische Vorschlag negativ ist, und deshalb betrachten wir ihn als Basis für Verhandlungen“, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur IRNA Larijani. Ein führendes Mitglied des privaten Zentrums für Verteidigungsinformation in Moskau, Iwan Safrantschuk, erklärte dazu, der Iran spiele auf Zeit. Das Land sei nicht wirklich an dem Vorschlag interessiert.

„Der Iran wird erst einmal gar kein Angebot annehmen. Es liegt im Interesse des Irans, Zeit zu gewinnen“, sagte Safrantschuk. Und selbst wenn das Land das russische Angebot nach längeren Verhandlungen akzeptiere, „muss man darauf vorbereitet sein, dass sie von der Vereinbarung bei der ersten Gelegenheit wieder abrücken. Unter den gegebenen Umständen sollte Russland sehr vorsichtig sein.“

Moskau hat dem Iran vorgeschlagen, das für den Einsatz in einem Reaktor benötigte Uran in Russland anreichern zu lassen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung