Asylwerber in Linz durch Messerstich an Hand verletzt

Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest
Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest - © APA
Bei einer Auseinandersetzung mit vier Landsmännern ist am Montag gegen 2.30 Uhr in Linz ein 19-jähriger Asylwerber aus Afghanistan durch einen Messerstich am Handrücken verletzt worden. Die Polizei hielt kurz darauf drei der Verdächtigen an. Bei einer Gegenüberstellung identifizierte der Verletzte den 20-jährigen Angreifer und zwei Mittäter im Alter von 16 und 17 Jahren zweifelsfrei.

Der bisher noch unbekannte vierte Täter war unmittelbar vor der Kontrolle der Polizei davon gelaufen. Im Zuge der Amtshandlung stellte sich heraus, dass das afghanische Quartett nur wenige Minuten zuvor auch einen 22-jährigen Mann aus Bangladesch ausgeraubt haben dürfte.

Wie dieser aussagte, hätten ihm die Angreifer beide Hände auf den Rücken gedrückte, ihn geschlagen und mit dem Messer bedroht. Dann seien ihm seine Wertsachen abgenommen worden. Der 20-Jährige und der 17-Jährige wurden festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum gebracht.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen