Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Asylanträge: Kapazitätsgrenze zu 5,4 Prozent erreicht

Die Zahl der Asylanträge mit Stand Ende Jänner 2017 wurde bekannt gegeben
Die Zahl der Asylanträge mit Stand Ende Jänner 2017 wurde bekannt gegeben ©dpa
Bei der festgelegten Asylanträge-Kapazitätsgrenze von 35.000 Fällen sind bis Ende Jänner 1.890 Personen bzw. 5,4 Prozent zugelassen worden.

Im Vormonat stellten 2.220 Flüchtlinge einen Antrag, davon wurden 58,5 Prozent bzw. 1.299 Personen zum Verfahren zugelassen.

Kapazitätsgrenze bei Asylanträgen aktuell zu 5,4 Prozent erreicht

Laut Innenministerium bewegt sich die Zahl der Neuanträge mit 2.220 “weiterhin auf hohem Niveau”. Im Dezember 2016 waren es 2.455. Die wichtigsten Herkunftsstaaten waren laut Protokoll Syrien, Afghanistan, Pakistan, Nigeria und der Irak. Von den im Jänner gestellten 2.220 Anträgen wurden 1.299 zugelassen. Hinzu kommen 591 Verfahren, in denen die Antragstellung noch vor Jahreswechsel erfolgte. Heuer haben bis zum Stichtag 31. Jänner 2017 insgesamt 667 Personen Österreich wieder verlassen. Davon reisten 258 Personen freiwillig aus, 409 Personen wurden zwangsweise außer Landes gebracht. Diese untergliedern sich in 238 Außerlandesbringungen in Dublin-Mitgliedsstaaten und 171 in sonstige Staaten.

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Asylanträge: Kapazitätsgrenze zu 5,4 Prozent erreicht
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen