"Armutszeugnis" für die Wiener Taxilenker

1Kommentar
"Armutszeugnis" für die Wiener Taxilenker
© bilderbox
Die Wiener Polizei führte in der Nacht auf Donnerstag verstärkte Kontrollen bei Taxifahrern durch. Es hagelte Anzeigen ohne Ende …

Bei einem Taxischwerpunkt auf Wiens Straßen in der Nacht auf Donnerstag hat es für rund die Hälfte der kontrollierten Lenker Anzeigen gehagelt. Die Kontrollen wurden von Mitarbeitern des Verkehrsamtes sowie von Beamten der Landesverkehrsabteilung Wien durchgeführt.

41 der 90 angehaltenen Fahrer wurden entweder nach dem Kraftfahrgesetz oder nach der Betriebsordnung angezeigt. Ein Lenker hatte nicht einmal eine Taxi-Berechtigung, zehn weitere wurden wegen schwerer technischer Mängel angezeigt.

Die Kontrollen begannen am Mittwoch um 20.00 Uhr und endeten in der Nacht um 4.00 Uhr. Bis 1.00 Uhr war zudem auch ein „Schnellrichter“ der Wiener Polizei anwesend. Dieses Verfahren hat laut Polizei den Vorteil, dass es weniger Einsprüche gebe. Verkehrssünder können somit mit Strafverfügung inklusive Erlagschein an Ort und Stelle zur Verantwortung gezogen werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel