Arbeitslosigkeit sank im April auf 232.458

Akt.:
10Kommentare
&copy Bilderbox
© Bilderbox
Arbeitsminister Bartenstein hat am Sonntag angesichts der gesunkenen Arbeitslosenzahlen im April von einer deutlichen Trendwende am Arbeitsmarkt gesprochen.

In der ORF-„Pressestunde“ präsentierte er die neuesten Zahlen. Demnach wurden laut AMS im April 232.458 registrierte Arbeitslose verzeichnet – das ist ein Minus von 13.351 oder 5,4 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

In Schulungen befinden sich laut Bartenstein rund 60.000 Personen, was etwa 10.000 mehr sind als im vergangenen Jahr. Insgesamt gebe es eine deutliche Entspannung. So seien im Jänner noch plus 10.730 Arbeitslose registriert worden, im Februar habe es nur mehr einen Zuwachs von 1.746 gegeben, im März schon ein Minus von 1.077 und nun 13.351 weniger. „Das ist die gute Botschaft zum 1. Mai.“ Die Entspannung sei eine „breite“, bei den Frauen habe es sogar ein Minus von 5,6 Prozent gegeben, bei den Jugendlichen von 9,7 Prozent.

Bartenstein verwies außerdem darauf, dass es um 43.000 Arbeitsplätze mehr gebe. Die Hälfte davon seien Teilzeitbeschäftigte, wobei 90 Prozent dieser Gruppe aber damit zufrieden sei.

Wien-Basar: Tolle Jobangebote

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


10Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel