Arbeitslosigkeit: FPÖ-Kickl kritisiert Mehr an Schulungsteilnehmern aus dem Ausland

2Kommentare
Herbert Kickl äußerte sich kritisch über das Mehr an AMS-Schulungsteilnehmern aus Ausland
Herbert Kickl äußerte sich kritisch über das Mehr an AMS-Schulungsteilnehmern aus Ausland - © APA
Die Arbeitsmarktstatistik für Oktober hat belegt, dass die Zahl ausländischer AMS-Kursteilnehmer stieg, während jene von inländischen Kursteilnehmern sank – diesbezüglich spricht die FPÖ nun von einer “extremen Ungleichstellung”.

71.442 Menschen befanden sich im Oktober in AMS-Schulungen, davon waren zwei Drittel (47.308 ) Inländer und ein Drittel (24.134) Ausländer.

Kickl sieht “inländische Arbeitslose” als Opfer

Die “AMS-Politik wird ganz klar auf dem Rücken der inländischen Arbeitslosen ausgetragen”, glaubt der freiheitliche Sozialsprecher und Generalsekretär Herbert Kickl. Das AMS kürze Kurse für Inländer. Dabei operiert Kickl in einer Aussendung am Mittwoch allerdings mit einer nicht ganz richtigen Zahl: Er schreibt, dass die Zahl der ausländischen Kursteilnehmer von Oktober 2014 auf Oktober 2015 um 24.134 angestiegen sei.

“Böswilliger Versuch, Stimmung gegen Asylberechtigte zu machen”

Dabei beläuft sich die Gesamtzahl ausländischer Kursteilnehmer auf diese Zahl, wie das AMS auf APA-Anfrage festhielt. Kickl und einer seiner Mitarbeiter waren vorerst nicht für eine Nachfrage erreichbar.

“Die Zahlen, mit denen die FPÖ hier hantiert, stimmen nicht”, stellte auch Sozialsprecher Josef Muchitsch in einer Aussendung in Reaktion auf Kickls Ausführungen fest. “Das ist schon ein ziemlich böswilliger Versuch, Menschen gegeneinander auszuspielen und Stimmung gegen Asylberechtigte zu machen”, so Muchitsch. Bei den Schulungen für Ausländer handle es sich vor allem um Deutschkurse.

Mehr Ausländer in AMS-Schulungen?

Richtig ist allerdings schon, dass die Zahl von Inländern in Schulungen sank, während jene von Ausländern in Schulungen im Jahresvergleich wuchs. Der Anstieg ausländischer AMS-Kursteilnehmer von Oktober 2014 zum Oktober heuer beträgt 11,7 Prozent oder 2.537 auf die insgesamt 24.134. Die Zahl inländischer Teilnehmer sank um 17,7 Prozent oder 9.944 Menschen auf die genannten 47.308.

Aus der Sicht des freiheitlichen Sozialsprechers werde die “AMS-Politik ganz klar am Rücken der inländischen Arbeitslosen ausgetragen”. Außerdem gebe es einen “ausgesprochen starken Anstieg bei den Schulungsteilnehmern aus Nicht-EU-Ländern”, hier im Besonderen bei syrischen Staatsbürgern und bei Afghanen.

FPÖ-Kickl kündigt “Parlamentarische” an

Kickl kündigte wegen des seitens der FPÖ georteten “beinharten Umverteilungsprozesses von Inländern zu Wirtschaftsflüchtlingen” eine parlamentarische Anfrage an Arbeits- und Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) an.

Arbeitslosigkeit im Oktober 2015: Wien nach wie vor am stärksten betroffen

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel