Arbeiter geriet in Kärnten in Hochspannungsleitung

Ein Arbeiter ist Dienstagnachmittag in Treffen bei Villach (Bezirk Villach Land) in Kärnten bei Abbauarbeiten eines Zeltes in eine 110-kV-Leitung geraten und schwer verletzt worden. Laut Angaben des Roten Kreuzes erlitt der Mann schwer Verbrennungen und wurde vorerst ins Landeskrankenhaus Villach gebracht. Anschließend wurde er mit dem Hubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen.


Laut ORF Kärnten ereignete sich das Unglück beim Abbau eines Zeltes am Gelände eines Reitstalles. Ein Hubstapler berührte bei den Arbeiten die Stromleitung. Der Arbeiter, der beim Transport eines Trägers half, kam in den Stromkreis. Die genaue Identität des Mannes war vorerst nicht bekannt

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen