Apotheke in der Wiener Innenstadt mit Totschläger überfallen

Akt.:
1Kommentar
Diese Beute, Sturmhaube und der Totschläger wurden sichergestellt
Diese Beute, Sturmhaube und der Totschläger wurden sichergestellt - © BPD Wien
Ein maskierter und mit einem Schlagstock bewaffneter Mann hat am frühen Donnerstagabend eine Apotheke in der Wiener Innenstadt ausgeraubt und ist mit erbeutetem Bargeld geflüchtet. Rund zweieinhalb Stunden später klickten für den Verdächtigen jedoch die Handschellen. 

Wenige Stunden nach einem Apothekenraub, der sich am Donnerstag gegen 18:00 Uhr in der Rotenturmstraße in der Wiener City ereignete, hatte die Polizei einen Fahndungserfolg verzeichnen.

Kontrolle am Wiener Praterstern

Die Sofortfahndung nach dem unbekannten Täter war vorerst erfolglos geblieben. Gegen 20:30 Uhr führten einige Polizisten der Bereitschaftseinheit jedoch Personenkontrollen am Praterstern in Leopoldstadt durch. Dabei wurde ein 41-jähriger Mann beim Hantieren mit einem Totschläger, einem illegalen Teleskopschlagstock, beobachtet.

Totschläger nach Apothekenraub sichergestellt

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten neben der verbotenen Waffe auch eine Sturmhaube mit ausgeschnittenen Löchern für Augen und Nase sowie Bargeld. Da die Beschreibung der gefundenen Gegenstände sowie des Mannes an sich auf den Täter des vorangegangenen Raubüberfalles passte, wurde der Mann festgenommen. Der 41-Jährige täuschte bei seiner Festnahme einen epileptischen Anfall vor, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Der mutmaßliche Räuber wurde erst ins Spital gebracht und anschließend in die Justizanstalt eingeliefert.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel