Anzeige wegen NS-Wiederbetätigung gegen Dieter Hallervorden erstattet

4Kommentare
Dieter Hallervorden sorgte bei der Romy-Gala 2015 für Wirbel. Dieter Hallervorden sorgte bei der Romy-Gala 2015 für Wirbel. - © APA
“Ich führe die österreichische Romy heim ins Reich” – mit diesem Sager hat der deutsche Schauspieler Dieter Hallervorden bei der Romy-Gala in Wien für Aufregung gesorgt. Nun ist er wegen NS-Wiederbetätigung angezeigt worden.

Wie die Tageszeitung Österreich berichtet, ist eine Anzeige gegen Dieter Hallervorden wegen des Verdachts der NS-Wiederbetätigung bei der Staatsanwaltschaft Wien eingelangt. Konkret geht es darum, dass der deutsche Schauspieler anlässlich der Romy-Preisverleihung auf der Bühne sagte: “Ich führe die österreichische Romy heim ins Reich”. Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, bestätigte dies: “Die Anzeige ist anonym eingelangt und wird geprüft”.

NS-Wiederbetätigung oder “bewusste Provokation”?

Der Erstatter der Anzeige behauptet in dem der Tageszeitung vorliegenden Text: “In dem der Verdächtige hier und heute einen demokratischen Staat mit der Zeit der NS-Gräuel vergleicht, beschädigt er die Leiden der unzähligen Opfer der NS-Zeit”. Hallervorden selbst hatte seinen Sager, der beim Publikum äußerst schlecht ankam, als “bewusste Provokation” bezeichnet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung