“Anschluss” 1938: Gedenkausstellung in der Wiener Staatsoper

Auch in der Wiener Staatsoper gibt es eine Gedenkausstellung zum "Anschluss" 1938.
Auch in der Wiener Staatsoper gibt es eine Gedenkausstellung zum "Anschluss" 1938. - © APA (Sujet)
Auch die Wiener Staatsoper eröffnet in Gedenken an den “Anschluss” 1938 eine Ausstellung. Im Gustav-Mahler-Saal wird ab Dienstag auf die Folgen der NS-Herrschaft für die vertriebenen, entlassenen und ermordeten Künstler und Mitarbeiter des Hauses aufmerksam gemacht.

Das Konzept versteht sich als Weiterentwicklung der Schau “70 Jahre danach – die Wiener Staatsoper und der ‘Anschluss’ 1938: Opfer, Täter, Zuschauer” aus 2008. Neben Einzelschicksalen steht auch die Auswirkung der nationalsozialistischen Kulturpolitik auf den Spielplan der Staatsoper im Fokus. Bis Mitte Mai ist die von den beiden Hausdramaturgen Andreas und Oliver Lang kuratierte Ausstellung im Rahmen eines Vorstellungsbesuches zu sehen.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen