Anklage gegen mutmaßliche Sklavenhalter in Bosnien

Von Verein
Akt.:
Die Staatsanwaltschaft von Tuzla hat eine Anklage gegen das bosnische Ehepaar erhoben, das jahrelang eine jetzt 19-jährige Deutsche misshandelt hatte. Den Beschuldigten aus einem Dorf im Nordosten Bosniens wird laut Medienberichten brutaler Freiheitsentzug vorgeworfen. Das Paar befindet sich in Untersuchungshaft.

Der Teenager war offenbar mehrere Jahre lang wie eine Sklavin gehalten worden. Milenko und Slavojka M. erlaubten dem Mädchen keine Kontakte zu anderen Menschen, es durfte auch nicht die Schule besuchen. Bettina wurde misshandelt, zu schwersten Feldarbeiten gezwungen, musste im Stall schlafen und bekam zu wenig zum Essen. Das Martyrium der Deutschen fand ein Ende, als ein Nachbar Anzeige erstattete und das Paar am 17. Mai festgenommen wurde.

Laut bosnischen Medien wird demnächst auch eine Anklage gegen Bettinas Mutter Christine S. erwartet. Sie hatte ihre Tochter 2005 nach Bosnien gebracht, nachdem sie eine Scheinehe mit Milenko M. eingegangen war, um diesem zu einer Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland zu verhelfen. Christine S. hatte sich zeitweise in Bosnien aufgehalten.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen