Angriff auf Wahlkampfbus in der Türkei – Ein Toter

Akt.:
Wenige Tage vor der Parlamentswahl in der Türkei ist bei einem Angriff auf einen Wahlkampfbus der Kurdenpartei HDP ein Mensch getötet worden. Der Busfahrer sei mit Schussverletzungen tot neben dem Fahrzeug in der Region Karliova im Südosten entdeckt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan am Mittwoch. Eine großangelegte Fahndung nach den Tätern sei angelaufen.


Der Wahlkampf vor der Parlamentswahl am Sonntag war von Gewalt überschattet, Ziel war häufig die Demokratische Partei der Völker (HDP), die die kurdische und andere Minderheiten im Land vertritt. Im Mai waren bei zwei Anschlägen auf Parteibüros in den südlichen Städten Adana und Mersin mehrere Menschen verletzt worden.

Sollte die HDP bei der Wahl die Zehn-Prozent-Hürde überspringen und ins Parlament einziehen, könnte sie die Pläne der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan durchkreuzen, per Verfassungsänderung ein Präsidialsystem einzuführen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen