Andreas Reisinger als Zuwachs beim Wiener Sportklub

Neu formierte sportliche Leitung des Wiener Sportklub
Neu formierte sportliche Leitung des Wiener Sportklub - © Wiener SK - Herbert T.
Der 51jährige, Ostliga-erprobte Trainer kehrt an seine fußballerischen Wurzeln zurück und übernimmt beim Wiener SK das Traineramt. Reisinger begann 1986 seine Profikarriere beim damaligen WSC und wurde später österreichischer Meister und Nationalteamspieler.

Als Trainer führte Reisinger die zweite Mannschaft von Rapid aus der Wiener Stadtliga in die Regionalliga Ost und konnte dort jahrelang gute Ergebnisse erreichen und vor allem Jugendspieler an den Profikader heranführen.

Beim Sportklub trifft Reisinger auf alte Bekannte, denn aus dem aktuellen WSK-Kader haben viele Spieler bereits mit Andreas Reisinger gearbeitet, so zB Philip Dimov, Daniel Jank oder Jürgen Csandl. Reisinger genießt beim Wiener Sportklub großes Ansehen und wurde schon seit Jahren immer wieder als heißer Trainer-Kandidat gehandelt.

Andreas Reisinger kommt zum Wiener Sportklub

Umso freudiger zeigt sich der Neo-WSK-Coach Andreas Reisinger heute: „ Ich weiss ja genau in welcher Situation der Verein steckt und welche Möglichkeiten gegeben sind, wir stecken uns jetzt ehrgeizige aber realistische Ziele. Die sportliche Herausforderung reizt mich und ich freue mich natürlich auf den berüchtigten Sportklub-Anhang, ich bin wieder zuhause!“

“Auf Andreas Reisinger als Wunsch-Trainer geeinigt”

In der neu formierten sportlichen Leitung des Wiener Sportklub haben der ehem. Nationaltrainer Alfred Riedl sowie Sportklub Urgestein Bernd Dallos beratende Funktionen eingenommen. Alfred Riedl: „Wir haben uns gemeinsam mit den Bereichsleitern im Nachwuchs und dem Trainer der 1b-Mannschaft auf Andreas Reisinger als Wunsch-Trainer geeinigt. Wir sind uns sicher, dass Andreas Resiniger im Verein großen Rückhalt hat, er kann mit jungen Spielern umgehen und ist sicher einer der mithilft, dass einige Spieler den Sprung aus der 1b in die Erste Mannschaft schaffen.“

“Lauter Baustellen die wir vorwärts treiben”

Sportklub-Präsident Manfred Tromayer hat vor 2 Jahren ein Mammut-Programm begonnen: „Es war ja der ganze Verein zum umbauen oder neu aufzubauen, lauter Baustellen die wir vorwärts treiben. In der Kampfmannschaft muss jetzt endlich Ruhe einkehren und erfolgreich Fußball gespielt werden, dazu haben wir diese Neuausrichtung gebraucht.”

Die Kaderplanung für die Saison 2015/16 ist bereits in vollem Gange, bereits gestern konnte mit Torhüter David Kraft der erste Neuzugang verzeichnet werden. Der neue Cheftrainer gratuliert zu dieser Verpflichtung: „Ein guter Transfer, somit haben wir 3 starke Tormänner zur Verfügung, wenn alle fit sind.“

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen