ÖAMTC: Sperren und Verkehrsanhaltungen durch Demonstrationen in Wien

Demonstrationen werden Mittwoch zu Beeinträchtigungen im Abendverkehr führen. Der ÖAMTC befürchtet Staus in der Wiener Innenstadt und rät Autofahrern, ab 18 Uhr die City zu meiden und auf Öffis umzusteigen.

 Staus im Mittwoch-Abendverkehr zu erwarten

Demonstration 1: “Gewalt gegen Frauen”
Rund 100 TeilnehmerInnen werden erwartet, die sich ab 16.30 Uhr zu einer Auftaktkundgebung am Praterstern treffen. Der Abmarsch ist für 18 Uhr angekündigt.

Streckenführung:
Praterstern – Praterstraße – Rotensterngasse – Taborstraße – Große Pfarrgasse -Große Sperlgasse – Kleine Sperlgasse – Taborstraße – Schwedenplatz – Franz-Josefs-Kai – Rotenturmstraße – Stehpansplatz – Graben – Tuchlauben – Bognergasse – Am Hof – Heidenschuß – Freyung – Schottengasse – Schottentor.

Hier erfolgt die Abschlusskundgebung von etwa 20 bis 22 Uhr.

Kurzfristige Sperren und Verkehrsanhaltungen sind erforderlich,
betroffen davon sind laut ÖAMTC auch wichtige Verbindungen wie etwa:

* Untere Donaustraße im Bereich der Taborstraße (Ableitung über Aspernbrückengasse Richtung Ring).
* Franz-Josefs-Kai zwischen Salztorbrücke und Schwedenbrücke.

Generell ist entlang der Marschroute mit Behinderungen und Staus zu rechnen, auch auf den umliegenden Straßenverbindungen befürchtet der ÖAMTC entsprechende Verzögerung im Verkehrsablauf.

Demonstration 2: Aktion “Licht ums Dunkle”
Ab etwa 20 Uhr werden Aktivisten eine Lichterkette um das Parlament bilden. Bei entsprechend großer Teilnehmerzahl wird möglicherweise eine Ringsperre notwendig werden. In diesem Fall wird der Verkehr ab der Operngasse zur 2er-Linie umgeleitet.

Aktuelle Infos: www.oeamtc.at/verkehrsservice

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen