Amnesty International kritisiert Regime in Aserbaidschan

Akt.:
In Aserbaidschan sitzen nach Angaben von Amnesty International immer noch mindestens 22 Regierungsgegner aus politischen Gründen in Haft. Die Menschenrechtsorganisation warf Präsident Ilham Alijew am Mittwoch schwere Verstöße gegen Grundrechte vor. “Selbst in dringenden Fällen werden Inhaftierte oft nicht medizinisch versorgt”, heißt es in einem Bericht.


Die Regierung in Baku gehe häufig sogar gegen Rechtsanwälte vor, die Kritiker vor Gericht vertreten. Die ehemalige Sowjet-Republik am Kaspischen Meer bemüht sich seit einiger Zeit mit Großveranstaltungen um mehr internationale Anerkennung. Im Juni finden dort die ersten “Europaspiele” statt, wozu mehr als 6.000 Sportler erwartet werden. 2012 war Baku Austragungsort des “Eurovision Song Contest”. Amnesty-Expertin Marie Lucas sagte: “Gäbe es Medaillen für die Anzahl inhaftierter Regierungskritiker, wäre der aserbaidschanischen Regierung ein Platz auf dem Siegerpodest sicher.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen