Am liebsten vom Grill: Mongolische Restaurants in Wien

Von Sarah van den Berg
Akt.:
1Kommentar
Gegrilltes hat in der mongolischen Küche einen hohen Stellenwert.
Gegrilltes hat in der mongolischen Küche einen hohen Stellenwert. - © dpa
So viel vorneweg: Veganer werden nicht viel Freude mit der Speisekarte eines mongolischen Restaurants haben, denn Milchprodukte und Fleisch dominieren in der traditionellen mongolischen Küche. Das Nationalgetränk Airag beispielsweise wird aus gegorener Stutenmilch gegoren und Speisen wie Aruul, eine Art getrockneter Topfen, und Borts, getrocknetes und pulverisiertes Fleisch, erfreuen sich größter Beliebtheit in der Mongolei. Das liegt vor allem daran, dass in weiten Teilen des Landes gar kein Ackerbau möglich ist.

Obwohl es sich um den zweitgrößten Binnenstaat der Welt handelt, werden wohl die Wenigsten sofort kulinarisch etwas damit verbinden. Einen Hinweis kann dazu geben, dass das Land an Russland und China grenzt und die Küche von beiden Ländern beeinflusst ist.

Zwei der drei mongolischen Restaurants in Wien tragen außerdem bereits das Wort Grillen bzw. Barbecue im Namen  – die bevorzugte Art der Speisenzubereitung.

Mongolische Restaurants in Wien

Bai’s Mongolisches Grillrestaurant (3., Erdbergstraße 53) hat täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Neben den landestypischen Spezialitäten lassen à la Carte-Gerichte mit Namen wie „Schweinefleisch Szechuan“ oder „Hühnerfleisch Malaysia“ aber auch darauf schließen, dass es zahlreiche weitere asiatische Speisen gibt. Auch Sushi wird angeboten. Highlight im Bai’s ist das „Show-Buffet“. Bei diesem kann man sich seine Gerichte mit rohen Zutaten selber zusammenstellen und dann direkt bei der Zubereitung zuschauen.

Im Schönborn (8., Piaristengasse 63) gibt es neben mongolischen auch chinesische, thailändische und japanische Spezialitäten. Es wird ein Zustellservice für den siebten und achten Bezirk angeboten. Täglich von 11 bis 15 Uhr und 17.30 bis 23 Uhr geöffnet.

Da sich das Restaurant „Pani Bär – Mongolisches Barbecue“ mitten im Shopping- und Entertainment-Center in der Milleniumcity (20., Wehlistraße 64-66) befindet, ist die Atmosphäre entsprechend. Außerdem herrscht derzeit viel Betrieb, da es vor kurzem einen Groupon-Deal gab. Es gibt Menüs zum Fixpreis, mittags um 7,50 und abends um 8,50 Euro. Empfehlungen von der Karte: Pferdefleisch nach mongolischer Art und mongolisches Jian Bin, letzteres ist vergleichbar mit französischen Crêpes.

Weitere Restaurant-Empfehlungen finden Sie hier.

(SVA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel