Altach mit unglücklicher Heimniederlage gegen Sturm

Von TT
Der CASHPOINT SCR Altach verliert das Heimspiel gegen die Steirer, nachdem in Halbzeit eins zu viele Chancen ausgelassen wurden.

In der 33. Runde der tipico Bundesliga empfing der CASHPOINT SCR Altach im eigenen Stadion Tabellennachbar Sturm Graz. In diesem Duell ging es um Platz drei, der zu einem Startplatz im internationalen Fußball berechtigen würde. Im Vergleich zum Heimremis gegen die Wiener Austria vor Wochenfrist konnte Trainer Martin Scherb wieder auf Kapitän Philipp Netzer zurückgreifen. Dafür fehlten allerdings mit Andi Lukse, Benedikt Zech, Louis-Clement Ngwat-Mahop und Galvao weiter wichtige Stützen der Mannschaft.

Altach mit klaren Vorteilen

Der SCRA begann aktiv und fand nach fünf Minuten die erste Gelegenheit vor. Nach einem langen Ball von Jäger in die Spitze hatte Ngamaleu zwar im Laufduell mit Schulz Vorteile, der Deutsche klärte allerdings mit seiner Routine die Situation und entschärfte den Abschluss. Aber auch die Steirer sorgten zumindest zeitweise für Gefahr, Martin Kobras musste beispielsweise in Minute 11 bei einem Schuss von Schmerböck auf dem Posten sein.

Bei starkem Regen war eine knappe Viertelstunde absolviert, da trat Dovedan zu einem Freistoß außerhalb des Sechzehners an, der Versuch war sehr gut angetragen, landete aber nur im Außennetz. Einige Zuschauer hatten bei dieser Szene bereits den Torschrei auf den Lippen. Ähnlich erging es den Fans nur wenige Minuten später. Nachdem sich Luxbacher sehenswert auf der linken Seite in den Strafraum gekämpft hatte, spielte er zunächst einen kurzen Doppelpass mit Ngamaleu. Im Anschluss fand der Mann mit der Rückennummer 21 in der Mitte Dovedan, der beste Altacher Scorer zögerte aber einen Moment und so wurde sein Schussversuch von der Grazer Defensive im letzten Moment noch abgeblockt.

Auf der Gegenseite nutzten die Gäste einen Ballverlust der Rheindörfler zu einer Flanke von der rechten Seite, im Zentrum kam Zulechner zum Schuss, der aber vom am Boden liegenden Salomon per Fußabwehr geklärt werden konnte (25.). Insgesamt war aber Altach das bessere Team, im Grazer Strafraum wurde es nach zwei Eckbällen in Folge wieder gefährlich, das runde Leder wollte aber auch in diesen Situationen nicht den Weg über die Linie finden (35.). Nach starken ersten 45 Minuten des SCRA fehlte aus heimischer Sicht „nur“ ein Treffer, mit dem torlosen Remis ging es in die Halbzeitpause.

Sturm geht mit erster Chance in Führung

Nach Seitenwechsel agierten die Schützlinge von Martin Scherb zu Beginn nicht mehr so druckvoll und aus dem Nichts gingen die Grazer dann auch noch in Front. Bei einem Freistoß von Hierländer köpfte Zulechner zur Mitte und am zweiten Pfosten stand Schulz, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Der SCRA wirkte nach dem unnötigen Gegentreffer geschockt, von der guten Leistung der ersten Halbzeit war nichts mehr zu sehen. Zulechner hätte nach 70 Minuten beinahe auf 0:2 erhöht, ein Kopfball von Zulechner landete am Pfosten, Kobras hätte keine Abwehrmöglichkeit gehabt.

Zwölf Minuten hatte der mittlerweile eingewechselte Aigner die große Chance zum Ausgleich, Gästekeeper Gratzei verhinderte das 1:1 allerdings mit seiner Parade. Wenig später war es Ngamaleu, der zum Abschluss kam, die Kugel aber neben den Kasten setzte. In Minute 84 fiel dann die Entscheidung. Nach einem grenzwertigen Zeikampf zwischen Chabbi und Zwischenbrugger spielte der Grazer die Kugel zur Mitte, wo der völlig alleinstehende Atik nur noch vollenden musste.

Der Anschlusstreffer durch Kapitän Netzer in seinem 250. Spiel zwei Minuten vor dem Ende kam zu spät, Altach verliert das Duell um Platz drei schlussendlich unglücklich mit 1:2. Nach einer starken ersten Halbzeit, in der man die Führung verpasste, schlug Sturm mit der ersten Chance in den zweiten 45 Minuten eiskalt zu. Diese Niederlage bedeutet einen herben Rückschlag im Kampf um einen Startplatz im europäischen Wettbewerb. Nächste Woche geht die Reise für die Rheindörfler zum SV Mattersburg.

CASHPOINT SCR Altach – SK Puntigamer Sturm Graz 1:2 (0:0)

Sonntag, 14.05.2017, 16:30 Uhr

CASHPOINT Arena, 5.328 Zuschauer

Tore: 0:1 Schulz (58.), 0:2 Atik (83.), 1:2 Netzer (88.)

gelbe Karten: bzw. Jeggo, Zulechner, Koch,

ALT: Kobras; Lienhart, Zwischenbrugger, Netzer, Janeczek (79, Harrer); Luxbacher (62. Aigner), Jäger, Salomon, Schreiner (90. Zivotic); Dovedan, Ngamaleu;

STU: Gratzei; Koch, Maresic, Schulz, Lykogiannis; Jeggo, Piesinger, Potzmann, Hierländer, Schmerböck (73, Atik); Zulechner (83. Chabbi);

(scra.at)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung