Altach kassiert unglückliche Heimniederlage gegen Salzburg

Von TT
Akt.:
Durch einen Treffer von Stefan Lainer unterliegt Altach gegen Salzburg mit 0:1.

Nach dem torlosen Remis zum Auftakt beim WAC stand am Samstag das erste Heimspiel für den CASHPOINT SCR Altach im Jahr 2018 auf dem Programm. Gegner war kein Geringerer als Serienmeister Red Bull Salzburg, die Mozartstädter konnten die letzten fünf Partien gegen den SCRA allesamt für sich entscheiden.

Kobras hellwach

Trainer Klaus Schmidt schickte sein Team in einer 5-3-2-Formation auf das Feld, in den offensivsten Positionen agierten Christian Gebauer und Matthias Honsak. Die erste Topchance im Spiel fanden dann die Gäste aus Salzburg nach 12 Minuten vor. Dabbur setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte die Kugel in den Rücken der Abwehr. Dort kam Schlager zum Abschluss, dessen Schuss konnte aber von Kobras auf der Torlinie abgewehrt werden.

Den ersten Altacher Torschuss gab es nach 19 Minuten zu verzeichnen, nach einem Einwurf kam das Leder zu Lienhart, Gästekeeper Walke hatte aber mit dem Schuss des Routiniers keinerlei Mühe. Salzburg hatte klare Vorteile in der Ballbesitzbestätigung, auf Altacher Seite wartete man auf Fehler beim Gegner um dann schnell zu kontern.

Schmidt-Taktik geht in Halbzeit eins auf

So kam Gebauer in Minute 22 nach schönem Zuspiel von Nutz zu einem Alleingang, beim Abschluss wurde der Angreifer noch gestört und so landete die Kugel in den Armen von Walke. Aufregung dann wenig später, Honsak wurde auf der Sechzehnerlinie klar von seinem Gegenspieler gelegt, Schiedsrichter Grobelnik entschied in dieser Situation allerdings nicht auf Foul, sondern gab „nur“ Eckball. Aus diesem Corner entstand wieder Gefahr, ein Kopfball von Kapitän Netzer war aber zu zentral und Walke pflückte das Leder ohne Probleme aus der Luft.

Das Spiel hatte nun Fahrt aufgenommen, auf der Gegenseite war es in Minute 28 dann wieder Kobras, der bei einem Schuss von Minamino auf dem Posten sein musste. Die Teams wechselten sich nun mit Torchancen ab, zunächst wurde Honsak beim Abschlussversuch entscheidend gestört, auf der anderen Seite prüfte erneut Schlager den Altacher Schlussmann.

Sieben Minuten vor der Pause stand erneut Kobras im Mittelpunkt, nach einem Eckball kam Lainer zum Kopfball, mit einem Reflex konnte der SCRA-Keeper die Kugel noch über die Latte lenken. Für eine überaus kuriose Aktion sorgte vor der Pause noch Pongracic, beim Versuch einen Rückpass zu seinem Torhüter zu spielen wäre der Ball beinahe hinter der Linie gelandet. So blieb es nach 45 Minuten beim 0:0, Salzburg hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, das Chancenverhältnis war allerdings ausgeglichen, vor allem Honsak und Gebauer sorgten immer wieder für Unruhe.

Lainer trifft zur Führung

Zur ersten guten Gelegenheit kamen nach Wiederbeginn dann wieder die Rheindörfler. Nutz versuchte es im Zentrum mit einem Kunstschuss, der sein Ziel nur knapp verfehlte (51.). Nur vier Minuten später durften dann allerdings die Mozartstädter über die Führung jubeln. Ein Ball konnte vom Altacher Defensivverbund nicht geklärt werden und kam schließlich zu Lainer. Dieser nahm sich ein Herz und traf mit seinem Distanzschuss ins lange Eck – 0:1.

Die Rheindörfler hatten noch diesen Gegentreffer zu verdauen, da tauchten die Salzburger schon wieder gefährlich vor Kobras auf, dieses Mal hatte der SCRA bei einem Lattenpendler von Hwang das Glück auf ihrer Seite. Klaus Schmidt reagierte und schickte Neuzugang Marco Meilinger für Matthias Honsak aufs Feld, der Ex-Salzburger feierte damit sein Heimdebüt für seinen neuen Club.

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende wechselte Schmidt noch zwei Mal aus, für Nutz und Mahop kamen Hannes Aigner und Boris Prokopic ins Spiel. Für den Mittelfeldmann war es nach einem Jahr Verletzungspause sein Pflichtspielcomeback.

Walke rettet gegen Prokopic

Es lief bereits die Schlussphase, da fand Rückkehrer auch die Chance zum Ausgleich vor. Eine Flanke von Zech brachte Prokopic gut in Richtung Tor, wo allerdings Walke das 1:1 mit einem Reflex verhinderte. Weitere zwingende Gelegenheiten konnten sich die Altacher dann in weiterer Folge allerdings nicht mehr erspielen und so blieb es am Ende bei der am Ende unglücklichen 0:1-Niederlage.

Der SCRA bot eine engagierte und ansprechende Leistung, zum zweiten Mal in Folge blieb man aber ohne Torerfolg. Nächsten Samstag geht die Reise für Salomon & Co – der übrigens heute sein 100. Bundesligaspiel absolvierte – nach Pasching zum Auswärtsspiel gegen den LASK.

Liveticker Nachlese

Interviews vor dem Spiel

 

CASHPOINT SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:0)

Samstag, 10.02.2018, 16:00 Uhr

CASHPOINT Arena, 3.803 Zuschauer

Tore: 0:1 Lainer (55.)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen