Altach holt in St. Pölten zweiten Auswärtssieg

Der Cashpoint SCR Altach konnte sich gegen den SKN St. Pölten durchsetzen.
Der Cashpoint SCR Altach konnte sich gegen den SKN St. Pölten durchsetzen. - © APA (Sujet)
SCR Altach hat am 13. Spieltag seinen dritten Auswärtssieg gelandet, in einem mittelmäßigen Bundesligaspiel den SKN St. Pölten vor nur rund 2.000 Besuchern in der NV Arena verdientermaßen mit 1:0 bezwungen.

Nach einem 2:1-Sieg bei der Admira (Anfang August), einem 2:1 beim WAC (Anfang Oktober) hat der SCR Altach im siebenten Anlauf seinen dritten Auswärtssieg gelandet, den SKN St. Pölten am 13. Bundesliga-Spieltag in der NV Arena dank eines Kopfballtreffers von Patrick Salomon 1:0 bezwungen.

Altach konnte sich Sieg bei St. Pölten sichern

Die erste Halbzeit hatte mit gepflegtem Fußball wenig zu tun. Zu vorsichtig agierten beide Seiten. Lediglich bei drei Standardsituationen keimte Torgefahr auf. In der 13. Minute setzt Nikola Dovedan einen Freistoß neben das Tor – SKN-Keeper Thomas Vollnhofer wäre allerdings zur Stelle gewesen.  In der 34. Minute versuchte es Lukas Thürauer nach einem Corner mit einem Schuss aus großer Distanz durch die herausströmende Menge – Andreas Lukse hatte keine Mühe. Und kurz vor der Pause probierte es auch noch Manuel Martic, zimmerte bei einem Freistoß aus großer Distanz den Ball unter der Mauer – Lukse begrub das Spielgerät ein weiteres Mal gekonnt unter sich.

Nach der Pause präsentierte sich der SKN etwas wagemutiger und fand durch Daniel Lucas Segovia (per Volley) und Martic (erneut aus der Distanz) gleich zwei Chancen vor, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Anschließend bestand Vollnhofer noch eine leichte Prüfung durch einen Schuss aufs kurze Eck von Emanuel Schreiner, ehe er das erste und einzige Mal hinter sich greifen musste: Nikola Dovedan wurde am linken Flügel zwei Mal zu zögerlich von David Stec attackiert und flankte beim zweiten Versuch genau auf den Kopf von Patrick Salomon, der sich diese Chance zum 1:0 für die Vorarlberger nicht nehmen ließ. In der 70. Minute hätte er auf 2:0 erhöhen können, da parierte Vollnhofer seinen Schuss aber mit Bravour. In der Schlussphase warfen die Niederösterreicher alles nach vorne und brachten ein paar Minuten vor Schluss den 1,91 Meter großen – gelernten Innenverteidiger – als Speerspitze. Mehr als ein Freistoß, den Michael Ambichl über das Tor drehte, sprang für sie aber nicht heraus. Im ersten Bundesligaspiel unter dem neuen SKN-Betreuerduo Jochen Fallmann/Thomas Nentwich war kein Trainereffekt zu erkennen. Im Cup hatten die St. Pöltner ja zwei Tage nach dem Rauswurf von Karl Daxbacher noch überraschend Bundesliga-Spitzenreiter Sturm Graz im Elfmeterschießen bezwingen können und sind ins Viertelfinale eingezogen.

Bundesliga (13. Runde):

SKN St. Pölten – SCR Altach 0:1 (0:0)
St. Pölten, NV Arena, 2.084 SR: Julian Weinberger

Torfolge: 0:1 Salomon (65. Kopf)

SKN St. Pölten: Vollnhofer – Stec (87. Heerings), Huber, Grasegger, Pirvulescu – Ambichl, Thürauer (75. Lumu), Martic, Schütz – Segovia (67. A. Keita), Luckassen

SCR Altach: Lukse – Lienhart, Jäger, Netzer, Galvao – Prokopic, Salomon (90. Schilling), Schreiner – Dovedan (84. Sakic), Ngamaleu, Oberlin (63. Luxbacher)

Gelbe Karten: Huber (32. Unsportlichkeit), Brandl (78. Foul) bzw. Galvao (40. Foul), Jäger (42. Foul), Dovedan (59. Kritik), Salomon (75. Kritik), Luxbacher (80. Foul)

Die Besten: Vollnhofer bzw. Salomon, Dovedan

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen