Alsergrund-Bezirkschefin Martina Malyar: “Platz eins! Alles andere wäre eine Katastrophe für Wien”

5Kommentare
Alsergrund-Chefin Martina Malyar im Interview.
Alsergrund-Chefin Martina Malyar im Interview. - © APA/Robert Jäger, Markus Sibrawa
Vor der Wien-Wahl bat VIENNA.at die Bezirksvorsteher zum Interview. Martina Malyar (SPÖ) spricht über die wichtigsten Punkte ihres Wahlprogramms und worauf Sie besonders stolz ist.

Seit 2003 ist Martina Malyar (SPÖ) Bezirksvorsteherin in Wien-Alsergrund und will auch bei der heurigen Bezirksvertretungswahl an der Spitze bleiben. Mit VIENNA.at sprach sie über die wichtigsten Projekte nach der Wahl und was sie ihren Wählern garantiert.

Alsergrunds Bezirksvorsteherin Martina Malyar im Interview

Was macht Ihren Bezirk aus?

– Fortschritt trifft auf Tradition

– Wissenschaft trifft auf Kultur

– Hilfsarbeiter trifft Universitätsprofessor

– Dicht verbaute Innenstadt trifft auf Erholungs- und Freizeitflächen

– Verkehr trifft auf Ruheoasen

Der Alsergrund hat oft die Nase vorn. Viele Pilotprojekte, werden im Neunten geboren. Alsergrunder bestimmen und planen mit, ohne Altersgrenze nach unten oder oben.

Das friedliche und gedeihliche Miteinander in Politik und in der Bevölkerung wird tagtäglich gelebt. Für Rassismus, Xenophobie und Antisemitismus gibt es am Alsergrund keinen Platz!

Was sind die wichtigsten Punkte in Ihrem Wahlprogramm zur Wien-Wahl? Welche Projekte sollen in den kommenden Jahren im Bezirk mit Ihrer Unterstützung umgesetzt werden?

– AnwohnerInnenparkplätze im gesamten Bezirk
– Verkehrsberuhigung Hörlgasse, Begrünung
– Verkehrsberuhigung Rossauer Lände und Spittelauer Lände
– Smart District Alsergrund

– BürgerInnenbeteiligung als Standard bei Bezirksprojekten
– Aufbereitung des trockenen Bezirksbudgets in verständlicher Form
– Erstellung eines Flächenwidmungsplanes mit BürgerInnenbeteiligung von Anfang an (Franz-Josefs-Bahnhof)

– Park in der Lazarettgasse 25
– Sichtbarmachen mehrerer ruhiger Orte im Neunten
– Gemeinwesensozialarbeit an Problemorten und Weiterführung von SAM 9
– Ökologisches Bauen, Begrünen und Renovieren in öffentlichen Gebäuden
– Begrünung und weitere Baumpflanzungen im öffentlichen Raum
– Nachbarschaftsgarten in der Nordbergstraße
– Großzügige Baumpflanzungen fürs Kleinklima im gesamten Bezirk
– Unterstützung zur Schaffung von Arbeitsplätzen

– Sanierung der Volksschulen Grünentorgasse und Marktgasse
– Spielplatz- und Parkführer für junge Eltern
– Volksschule Währinger Straße 43: Modernste Lerntechniken und zeitgemäße Kommunikationstechnologien (Interaktive White Boards, freies WLAN)
– Weitere Modernisierung der Spielplätze
– Spielwege im Neunten
– Eine weitere Ganztagsschule

– Weitere Aufstockung des Kulturbudgets
– Zwischennutzung der alten WU für universitäre Zwecke (BOKU und TU)
– Weiterführung und Ausbau Alsergrunder Kultur Card
– Schaffung einer Bezirkskultur-Homepage
– Bildende Kunst sichtbarer machen
– Stärkere Förderung Alsergrunder Theater und KünstlerInnen, auch von der Stadt Wien

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit anderen Parteien im Bezirk?

Ausgezeichnete Zusammenarbeit mit allen Fraktionen, da ich auf Sachpolitik Wert lege. Ein Kanaldeckel ist nicht rot, blau, grün, schwarz oder pink, er scheppert oder scheppert nicht.

Rückblick: Was wurde in der letzten Legislaturperiode in Ihrem Bezirk umgesetzt? Auf welche Projekte sind Sie besonders stolz?

Umgesetzt wurden die Schaffung des Generationenparks Rossau, des Poliklinikparks (Viktor-Frankl-Park) und des Helene-Deutsch-Parks. Außerdem die Ganztagsschule im Bezirk, das Verbot des kleinen Glücksspiels, die Lokale Agenda 21 als Dauerinstitution, die Kinderbezirksvertretung und ein Haus für Obdachlose (Vinzirast Mittendrin).

Besonders stolz bin ich auf meinen Kampf gegen die Glücksspielautomaten und auf die modernste Ganztagsschule Wiens, die im September 2016 eröffnet wird.

Wo sehen Sie Ihre Partei bei der Gemeinderatswahl 2015?

Am 1. Platz mit einem 4er an der Zehnerstelle des Ergebnisses! Alles andere wäre eine Katastrophe für die lebenswerteste Stadt der Welt!

>> Alle Informationen zur Wien-Wahl 2015 finden Sie in unserem Themen-Special

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel