Alpinunfall in der Steiermark: Frau aus NÖ wurde schwer verletzt

Die verletzte Bergsteigerin musste mit den Helikopter in ein Krankenhaus geflogen werden.
Die verletzte Bergsteigerin musste mit den Helikopter in ein Krankenhaus geflogen werden. - © APA (Sujet)
Am Sonntag ereignete sich in der Steiermark ein Alpinunfall, bei dem eine 58-jährige Niederösterreicherin schwer verletzt wurde. Sie fiel in ein Sicherungsseil.

Eine 58 Jahre alte Bergsteigerin aus dem NÖ-Bezirk Baden ist am Sonntag bei einem Alpinunfall am Admonter Kalbling (2.196 Meter Seehöhe) schwer verletzt worden. Die Frau sowie eine 42-jährige Wienerin und ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Bregenz unternahmen eine Klettertour auf den Gesäusegipfel im Bezirk Liezen. Gegen 11.00 Uhr stiegen sie in die “Pelikan-Riebe”-Tour ein.

Schwerer Alpinunfall in der Steiermark

Nach der vierten Seillänge brach bei der 58-Jährigen nach etwa drei Metern das Felsstück aus, an dem sie sich festgehalten hatte. Ihr 42-jähriger Bergkamerad konnte den Sturz noch abbremsen und sie sichern. Mittels Mobiltelefon verständigte die 58-Jährige noch selbst die Landeswarnzentrale, welche die Rettungskette aktivierte.

Die Besatzung des Notarzthubschraubers Christophorus 14 aus dem nahen Niederöblarn bargen die Verletzte und ihre Begleiter mittels Tau und brachten sie zum Zwischenlandeplatz in der Nähe der Oberst Klinke-Hütte. Nach der Erstversorgung durch eine Notärztin wurde die 58-Jährige mit mehreren Knochenbrüchen vom ÖAMTC-Helikopter ins UKH Kalwang geflogen.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung