Alle Originalexemplare der Magna Carta in London

Akt.:
Vier Teile der Magna Carta
Vier Teile der Magna Carta
Erstmals sind in London die vier erhaltenen Originalexemplare der Magna Carta in einer Ausstellung zu sehen. Anlässlich des 800. Jubiläums der Verkündung eines der wichtigsten Rechtsdokumente der Weltgeschichte wurden am Montag in der britischen Nationalbibliothek die beiden dort verwahrten Originale neben den Exemplaren aus den Kathedralen von Lincoln und Salisbury ausgestellt.


Allerdings dürfen nur 1.215 Menschen, die per Los unter mehr als 40.000 Interessenten aus 20 Ländern ausgewählt wurden, die seltene Ausstellung sehen. “Heute ist ein wirklich aufregender Tag: Es ist das erste Mal, dass wir die vier erhaltenen Originalexemplare der Magna Carta zusammengebracht haben”, sagte die Leiterin der Abteilung für mittelalterliche Dokumente, Claire Breay. Das Dokument habe festgelegt, dass auch der König dem Gesetz unterworfen ist. Seit seiner Verkündung habe es zur Verteidigung gegen willkürliche und ungerechte Herrscher gedient, sagte Breay. Zudem habe das Dokument in der ganzen Welt enorme Bedeutung als Symbol von Recht, Gerechtigkeit und Freiheit.

Die Magna Carta wurde am 15. Juni 1215 in Runnymede von König Johann Ohneland anerkannt und 1297 offiziell englisches Gesetz. Das in mehreren Exemplaren im ganzen Land verbreitete Dokument war in erster Linie ein Friedensvertrag zwischen dem unbeliebten König und aufständischen Adligen, doch ist es vor allem von Bedeutung, weil es erstmals das Prinzip festschreibt, dass niemand über dem Gesetz steht. Das Dokument garantierte erstmals gewisse Rechte und Freiheiten der Untertanen und wurde damit zur Grundlage zahlreicher Verfassungen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen