Aktive Bürgerbeteiligung stärkt Vertrauen in die Politik

Die Vorarlberger Landesregierung hat zur Frage “Wie können wir unseren Lebensraum für zukünftige Generationen attraktiv gestalten?” einen landesweiten BürgerInnen-Rat einberufen. 16 per Zufallsprinzip ausgewählte Bürgerinnen und Bürger arbeiteten zwei Tage an wichtigen Fragen für die Zukunft. “Mit solchen Bürgerbeteiligungsverfahren lassen sich engagierte Menschen aktivieren und für einen vertrauensvollen Zukunftsdialog gewinnen”, sagte Landeshauptmann Markus Wallner bei der Ergebnispräsentation in Hohenems.


Wachstum, Politik, Bildung

Landeshauptmann Markus Wallner zeigte sich bei der öffentlichen Präsentation beeindruckt von den Ergebnissen des BürgerInnen-Rates: “Die Menschen im Land sollen noch mehr zu Beteiligten werden und sich aktiv in die Weiterentwicklung unseres Landes einbringen. Denn die Herausforderungen, die sich uns stellen, lassen sich nur lösen, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen.”

Die Teilnehmenden des 3. landesweiten BürgerInnen-Rates sind sich einig, dass man sich in Hinblick auf die zukünftigen Generationen schon heute der Frage stellen muss, wie Nachhaltigkeit, Zufriedenheit und Entwicklung mit Wachstum in Einklang gebracht werden können. Dazu brauche es den Mut und die Offenheit der Politik, um das Vertrauensverhältnis zwischen Politik und Bürgern zu verbessern. Entscheidend ist dabei aber auch der Faktor Bildung. Besonders die Wertebildung gilt es laut einhelliger Meinung der BürgerInnen-Räte auszubauen: Respekt und Verantwortung im Zusammenleben und Bewusstseinsbildung für einen nachhaltigen Lebensstil. Außerdem ist die umsichtige Nutzung der natürlichen Ressourcen wesentlich, damit auch unsere Nachkommen ein gutes Leben führen können. Die Raumplanung spielt dabei für den BürgerInnen-Rat eine besondere Rolle.

Durchaus erfreut waren die Bürgerinnen und Bürger von der Einladung der Landesregierung: “Es hat mich schon überrascht, dass ich von Regierungsseite um meine Meinung gefragt werde. Aber diese Gelegenheit wollte ich auch nutzen und mich einbringen”, sagte Hugo Bodorny, ein Bürgerrat aus Hard.

Die vom BürgerInnen-Rat erarbeiteten Themen und Vorschläge werden in die politische Zukunftsarbeit einfließen, sicherte der Landeshauptmann zu. www.vorarlberg.at/zukunft

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0235 2012-06-14/13:22

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen