Aktion “Autofasten” motiviert zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel

2Kommentare
Am 10. Februar startet wieder die Aktion "Autofasten".
Am 10. Februar startet wieder die Aktion "Autofasten". - © Laurent Ziegler
Auch heuer wird wieder zum gemeinsamen “Autofasten” aufgerufen, bei dem während der traditionellen Fastenzeit auf die Benützung des eigenen Pkws verzichtet werden soll. Stattdessen können die täglichen Wege mit den Öffis, dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden.

Zum mittlerweile 11. Mal rufen die katholische und evangelische Kirche Österreichs gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) von 10. Februar bis 26. März 2016 zum Autofasten auf.

Mit der Aktion sollen die Menschen dazu ermutigt werden, während der Fastenzeit auf die Benützung des eigenen Pkws zu verzichten und stattdessen die täglichen Wege mit den Öffis, dem Fahrrad oder zu Fuß zurück zu legen.

Beim Autofasten eine Monatskarte gewinnen

“Die Aktion Autofasten ist ein guter Anstoß, um Mobilität neu kennenzulernen und einmal eine Alternative zum Auto auszuprobieren. Wer statt aufs Auto vermehrt auf öffentliche Verkehrsmittel setzt, ist nicht nur umweltschonender, sondern auch sicherer und komfortabler unterwegs”, betont VOR-Geschäftsführer Thomas Bohrn.

Um den Umstieg auf das Öffi-Angebot in der Ostregion Österreichs (Wien, NÖ, Burgenland) noch schmackhafter zu machen, werden unter allen angemeldeten Autofastern drei VOR-Monatskarten verlost. Wie sehr man in der Zeit komplett ohne Autofahren auskommt oder den Gebrauch nur einschränkt, bleibt jedem selbst überlassen.

Anmeldungen zum Autofasten sind hier möglich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel