"affaire de coeur" – Mode für Frauen

Als neues Highlight im 7.Bezirk präsentiert sich die Boutique “affaire de coeur” in der Neubaugasse 34.

Klare Linien und raffinierte Details kennzeichnen die sehenswerte Architektur, welche den Charakter und Charme des Pariser Modelabels cop.copine wiederspiegelt.

Gerhild Amerer und Ingunn Wetter ist es eine “Herzensangelegenheit”, ihren Kundinnen in freundlicher Atmosphäre bei der Unterstreichung des individuellen Typs beratend zur Seite zu stehen.

Zur Architektur:
Vorgefunden wurde ein Altwiener Herrenschneidergeschäft. Die Lokalität unter sparsamsten Einsatz von Mitteln in eine moderne Damenboutique umzuwandeln war die Aufgabe, die die nunmehrige Betreiberin an die Architektur stellte. Nach Analyse des französischen Modelabels cop.copine, das den wertvollen Inhalt dieses Shops bildet, hat sich die Architektin einerseits für klare Linien, andererseits für raffinierte Details entschlossen.

In dauernder Abstimmung mit der Besitzerin wurde das Geschäft von allen Einbauten befreit, nur über den Umkleiden befindet sich ein Rest der Galerie, zum Schauraum zungenartig als Zitat eines “Romeo und Julia”-Balkons ausgebildet. Der zweigeschossige, kleine Geschäftsraum wird dadurch zum Außenraum, die Höhe zum Luftraum. Eine Fuge, die sich der Wand entlang zieht, trennt sowohl den neu eingebrachten geschliffenen Estrich wie auch das neu gestaltete Portal von den alten Mauern. Durch Beleuchtung derselben mit LED-Leuchten schweben Boden und Portal in der Hülle des Bestandes.

Das Portal greift über die ganze bestehende Öffnung. Eine übergroße Eingangstür zelebriert das Eintreten, verfeinert durch runde Griffe mit eingeschmolzenem Logo. Die Ergänzung des feinen Marmorportals wurde in bewundernswerter Weise von August Freisinger auf Holz als Scheinarchitektur gearbeitet.

Die Einrichtung nimmt sich völlig zurück: Kleider schweben auf Acrylglasstangen, Pullover vor den großen Spiegeln. Das Pult, ebenfalls durchsichtig, erlaubt die Präsentation feinster Schmuckgegenstände während des Geschäftsabschlusses. Durch Anordnung von Spiegeln gewinnt der Raum an Weite ohne sich zu verlieren. Der Herrensessel im kecken Rot verführt den Partner zum längeren Verweilen, während “Sie” im Rampenlicht vor goldenem Hintergrund brilliert.

Mehr News aus Wien …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen