Aer Lingus-Airbus auf der Route Dublin-Wien kehrte um

Ein Airbus A320 der Aer Lingus flog nicht bis nach Wien, sondern kehre vorzeitig um
Ein Airbus A320 der Aer Lingus flog nicht bis nach Wien, sondern kehre vorzeitig um - © AP (Sujet)
Auf dem Weg von Dublin nach Wien ist am Mittwoch ein Airbus 320 der irischen Fluglinie Aer Lingus wegen technischer Probleme auf den Startflughafen zurückgekehrt.

Der Flug mit der Nummer EI 660, der für 11.15 Uhr in Wien-Schwechat erwartet wurde, wendete laut einem Bericht der “Irish Times” über Wales. Auslöser soll ein verdächtiger Geruch an Bord gewesen sein.

Aer Lingus-Airbus wird inspiziert

Die Fluglinie gab an, dass das Problem kurz nach dem Start um 9.30 Uhr (MEZ) auftrat, worauf der “Kapitän die Entscheidung fällte, nach Dublin umzudrehen”. Einer Aer-Lingus-Sprecherin zufolge, wird der Airbus einer Inspektion unterzogen, die Passagiere werden den Flug in einer Ersatzmaschine antreten, hieß es auf dem Online-Portal der “Irish Times”.

Gerüche im Flugzeug-Cockpit

Ungewöhnliche Gerüche im Cockpit oder an Bord sind immer wieder Gründe für derartige Maßnahmen. Mögliche Ursachen können etwa Ölrückstände sein, die in die Klimaanlage gelangt sind, oder auch die Dämpfe der Enteisungsflüssigkeit.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung