Admira wieder mit Trainerduo – Lederer, Baumeister im Amt

Akt.:
Oliver Lederer bleibt Admira-Trainer
Oliver Lederer bleibt Admira-Trainer
Admira Wacker Mödling setzt auch in der kommenden Saison auf ein Trainerduo. Ernst Baumeister wird gemeinsam mit dem bisherigen Coach Oliver Lederer die Geschicke des Tabellenneunten führen. Lederer war in der vergangenen Saison mit Walter Knaller für das Coaching der Südstädter zuständig, nach der einvernehmlichen Trennung vom jetzigen U15-Rapid-Trainer am 6. April aber alleine tätig.


“Ernst Baumeister und ich haben uns bereits in den vergangenen Wochen inhaltlich gefunden, wir stehen auf ein und derselben Ebene. Wir sind auf der selben Wellenlänge und es gibt eine klar definierte Rollenverteilung innerhalb unseres Trainerteams”, sagte Lederer. Wie die Rollenverteilung genau aussehen wird, wird man spätestens ab kommenden Montag sehen, da ist der Trainingsauftakt angesetzt. Weiter im Trainerteam dabei ist auch Konditionstrainer Michael Horvath.

Lederer schaffte mit dem Club in der letzten Runde mit einem 1:0-Auswärtssieg in Grödig aus eigener Kraft den Klassenerhalt, am Ende betrug der Vorsprung auf den niederösterreichischen Rivalen und Absteiger Wiener Neustadt fünf Punkte. Deshalb wollte die Clubführung der Admira den erfolgreichen Coach auch unbedingt halten. Da Lederer nach wie vor die UEFA-Pro-Lizenz fehlt, kann er aber nicht alleinverantwortlich an der Spitze des Trainerstabs stehen.

Aufgrund dessen hatten die Admiraner nach dem Knaller-Abgang auch in erster Instanz keine Lizenz für die neue Saison erhalten. Die gab es dann in zweiter Instanz Mitte Mai nach der Nennung von Baumeister als neuem Trainer. Nun wurde die Zusammenarbeit offiziell fixiert. “Ich freue mich riesig darauf, gemeinsam mit Oliver Lederer das Team in die neue Saison zu führen”, sagte Baumeister.

Der 58-Jährige ist ein Admira-Urgestein und im Besitz der nötigen Trainerlizenz. Als Spieler war er ab 1987 für die Südstädter tätig, wurde dabei 1989 Vizemeister. Zwischen 2005 und 2008 werkte er bereits bei der Admira in verschiedenen Trainer-Funktionen. “Ich war mit der Admira stets eng verbunden und kann mich auch mit der Philosophie des Vereines voll und ganz identifizieren”, erklärte Baumeister. Aktuell ist der ehemalige ÖFB-Teamspieler noch beim burgenländischen Landesligisten Draßburg als Chefcoach im Amt.

“Mit Ernst Baumeister konnten wir einen erfahrenen Trainer engagieren, der die handelnden Personen, den gesamten Verein und seine Philosophie bestens kennt und sich mit dieser auch voll und ganz identifizieren kann”, sagte Admiras General-Manager Alexander Friedl. Wichtig war ihm auch der Verbleib Lederers: “Nach dem Erreichen des Klassenerhalts unter schwierigen Voraussetzungen war es uns wichtig, auch den bisherigen Trainer Oliver Lederer im Trainerteam zu halten, um bestmögliche Kontinuität für die Mannschaft und den Verein zu gewährleisten.”

Oliver Lederer wollte sich im Gespräch mit der APA auch nicht näher zur genauen Rollenverteilung äußern. “Ernst Baumeister ist offiziell Cheftrainer, ich bin gleichgestellter Trainer”, sagte der 37-Jährige. Die Vorfreude auf die Zusammenarbeit sei groß. “Ich denke, dass das eine gute Geschichte werden kann.”

In der letzten Zeit habe es schon mehrere Treffen und Gespräche, dabei viele Übereinstimmungen in verschiedenen Bereichen gegeben. “Ich gehe positiv an die Sache heran”, betonte Lederer. Seine Trainerzukunft, die aufgrund der fehlenden Lizenz offen war, habe er immer bei der Admira gesehen. “Ich bin froh, dass vom Verein die Bereitschaft da gewesen ist, für mich und den Horvath Michi eine adäquate Lösung zu finden. Wir haben jetzt eine weitere Ansprechperson mit Erfahrung dazubekommen”, sagte Lederer.

Ein Saisonziel will der Ex-Rapidler noch nicht formulieren, dafür es ist noch zu früh. Dass viel Arbeit wartet, ist ihm durchaus bewusst. “Wir wissen, dass die Konstellation wieder kritisch beäugt wird. Wir müssen Taten folgen lassen”, so Lederer.

Der Kader der Niederösterreicher steht schon zu “90 Prozent”. “Wir haben noch zwei Positionen offen, da sind wir aber auch schon sehr weit”, sagte Admiras Trainer. Schon am Montag beim Trainingsstart der Südstädter könnten die neuen Spieler eventuell präsentiert werden. Nicht mehr dabei sind da Stephan Auer, der zu Rapid wechselt und Kapitän Richard Windbichler, der vor dem Sprung zur Austria steht.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen