Achtung Autofahrer: Herbstzeit ist Igelzeit

Die Pfotenhilfe bittet um Vorsicht und Rücksicht auf Igel
Die Pfotenhilfe bittet um Vorsicht und Rücksicht auf Igel - © Pfotenhilfe/Sonja Müllner
Die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe nimmt derzeit vermehrt junge Igel auf, deren Mütter überfahren worden sind. Vorsicht und Rücksicht ist geboten, so der Appell an Autofahrer und jene, die Igelwaisen retten wollen.

“Es vergeht derzeit kein Tag, an dem man nicht an einem überfahrenen Igel vorbeikommt, wenn man viel auf Landstraßen unterwegs ist”, so Pfotenhilfe-Obfrau Johanna Stadler, die die Igelwaisen in der Auffangstation der Pfotenhilfe Lochen (OÖ) selbst aufzieht. “Drei- bis fünfmal pro Woche bringt uns jemand Igelkinder, deren Mutter nicht mehr aufgetaucht ist; aber auch verletzte adulte Tiere oder Igel, die nicht schwer genug für die Winterruhe sind.”

Igelmütter und Kinder nicht vorschnell trennen

Die Pfotenhilfe warnt jedoch vor übereiltem Eingreifen, denn oft ist die Igelmutter nur auf Futtersuche. “Lieber einmal zu viel bei uns anrufen und nachfragen als einmal zu wenig”, warnt Stadler, “denn es gibt für Mütter und Kinder nichts Schlimmeres als diese voreilig und daher sinnlos zu trennen – von der mühsamen und langwierigen Handaufzucht einmal abgesehen.” Die Wildtier-Beratungshotline der Pfotenhilfe erreicht man Montag – Freitag von 8 bis 16.30Uhr unter 0664/5415079. Hilfreiche Infos zu gefundenen Igeln gibt es unter diesem Link.

Achtung Autofahrer: “Langsam fahren, Leid ersparen”

An Autofahrer appelliert die Pfotenhilfe auf Igel zu achten. Diese überqueren derzeit verstärkt die Straßen, was oft tödlich endet. Besonders in der Dämmerung und nachts sowie aufgrund der derzeit häufig durch Nässe und Blätter rutschigen Fahrbahn sollte die Geschwindigkeit gedrosselt und verstärkt auf Sicht gefahren werden. Nicht nur zum Schutz der Tiere sondern auch zur eigenen Sicherheit und der der Mitfahrenden und anderen Verkehrsteilnehmer.

Die Pfotenhilfe hat kürzlich eine Informationskampagne zu diesem Thema gestartet: “Langsam fahren, Leid ersparen – Hier leben Kinder und Tiere!” steht auf den Schildern in DIN A1 bzw. A2, die auf www.Pfotenhilfe.org gegen eine Spende bestellt werden können, wo es auch weitere Infos zur Kampagne gibt. Den ebenfalls bestellbaren Autosticker in der Größe 10 x 30 cm mit der Aufschrift “Bitte Abstand halten! Ich bremse für alle Tiere” gibt es sowohl selbstklebend als auch mit Magnetfolie, die jederzeit unbeschädigt wieder abnehmbar ist.

“Lasst uns gemeinsam diese Welt ein bißchen lebenswerter machen und auf unsere Umgebung und ihre Lebewesen aufpassen”, so Stadler abschließend.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen