Ab nach “Bella Italia”: Schönbrunner Giraffen-Männchen zieht nach Neapel

Akt.:
Giraffen-Übersiedelung von Wien nach Neapel.
Giraffen-Übersiedelung von Wien nach Neapel. - © APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc
Das Giraffen-Männchen Lubango hat den Tiergarten Schönbrunn verlassen und übersiedelt von Wien nach Neapel.

In einem vier Meter hohen Spezialanhänger ist ein Schönbrunner Giraffen-Männchen nach Italien gereist. “Mit fast drei Jahren ist Lubango nun erwachsen und es war Zeit für ihn, die Herde zu verlassen. Sonst würde er sich mit seinem Vater um die Führung der Herde streiten”, sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Seine neue Heimat ist der Zoo von Neapel.

Tierpflegerin Irene Greter hat Lubango begleitet und bleibt einige Tage dort, um ihm die Eingewöhnung zu erleichtern. In Neapel zieht er in eine neu gebaute Savannenanlage, die er mit einem zweiten Giraffen-Männchen sowie Straußen, Zebras und Gnus bewohnen wird.

Schönbrunn baut neuen Giraffenpark

Lubango war im Juni 2013 im Tiergarten Schönbrunn zur Welt gekommen. Dort wird am neuen Giraffenpark gebaut, der im Frühjahr 2017 eröffnet werden soll. Die drei verbliebenen Giraffen sind in einem Übergangsquartier, wo man sie bei Schönwetter vom Tiergartenparkplatz aus sehen kann.

“Unsere Giraffenherde besteht aus Lubangos Mutter Rita, seinem Vater Kimbar und seiner Oma Carla”, sagte Schratter.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen